×

Davoser Singwoche geht digitale Wege

Davoser Singwoche geht digitale Wege

Das Davos Festival lädt ab kommendem Montag zur Singwoche 2.1.

Südostschweiz
vor 1 Woche in
Kultur & Musik
Tutorials und Kurzkonzerte: Das Vokalquartett Orion Vokal 4 gestaltet die Singwoche. Bild Visual Moments

Pandemiebedingt steht das Chorleben weitestgehend still. Zwar dürfen professionelle Chöre unter Einhaltung aller Schutzmassnahmen weiterhin proben und ohne Publikum veranstalten, aber für die rund 1500 Laienchöre in der Schweiz gilt wie für andere Freizeit- und Kulturaktivitäten bis auf Weiteres: untersagt. Laut Mitteilung ist dies für das Davos Festival Grund genug, die diesjährige Singwoche nicht einfach abzusagen, sondern als Singwoche 2.1 in den digitalen Raum zu verlegen und professionelle Sängerinnen und Sänger, Laien und Chormitglieder dort zusammenzubringen.

«Das bedeutet nicht, dass wir das geplante Programm nun einfach streamen und man sich von einem Zoom-Meeting ins nächste klickt», erklärt Festivalintendant und Chorleiter Marco Amherd. «Wir mussten das ganze Projekt neu denken, denn digital funktioniert anders.» Gestaltet wird die Singwoche wie geplant von Orion Vokal 4, dem Aargauer Gesangsquartett. Die vier Sängerinnen und Sänger haben diverse Videotutorials zu Themen wie Kanonsingen, Körperarbeit, Atemtechnik, Body Percussion & Circle Songs erarbeitet. In täglichen Kurzkonzerten gibt das Quartett zudem Einblick in sein breites Repertoire. Alle Tutorials sowie Kurzkonzerte sind auf der Website des Festivals kommende Woche abrufbar.

Singen mit Zoom

Die Singwoche wird auch in diesem Jahr mit einem gemeinsamen Singen von Laien und Profis starten. «Singen mit Zoom ist keine Alternative, aber eine temporäre Lösung. Als Profisänger konnten und mussten wir damit in den vergangenen Monaten Erfahrungen machen und möchten diese gern teilen,» erklärt Amherd. Das digitale Singen findet am Montag, 15. Februar, um 17 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Zugangsdaten sind unter davosfestival.ch/singwoche zu finden.

Das Schlusskonzert mit grossem Projektchor versucht das Festival gar nicht erst zu ersetzen. Dennoch wird ein Stück bearbeitet und kommt zur Aufführung: Johannes Brahms’ Lied «Da unten im Tale» wird neu vertont. Alle Interessierten sind eingeladen, einen alternativen Text beizusteuern, der eine Verbindung zum Festivalmotto «Aequalis» schafft. Kommenden Freitag vertont Orion Vokal 4 den Gewinnertext.

Seit Kurzem bringt das Davos Festival zudem einen Podcast heraus. Einmal im Monat lädt Amherd zum Gespräch mit Persönlichkeiten aus Musik, Politik und Kultur, präsentiert ausgewählte Musik der Festivalkünstler und nutzt die Gelegenheit, das diesjährige Festivalmotto «Aequalis» – das lateinische Wort bedeutet gleich – von diversen Seiten zu beleuchten. (so)

Singwoche 2.1: Montag, 15. Februar, bis Samstag, 20. Februar. Weitere Infos unter https://davosfestival.ch/singwoche

Kommentieren

Kommentar senden