×

«Das schüttelt keiner aus dem Ärmel»

Seine Bilder entstehen in monatelanger Arbeit im Dialog mit der Farbe. Im Forum Würth in Chur erklärt der 80-jährige Hanspeter Münch, dass er dort weitermachte, wo Cézanne einst aufgehört hat.

Schon als junger Mann muss er von seinem Können ganz schön überzeugt gewesen sein. Am Schluss des wortreichen Rundgangs durch die Ausstellung, im Forum Würth in Chur erzählt Hanspeter Münch nämlich noch diese Anekdote: Kurz vor Abschluss seines Studiums 1969 habe er eine Audienz beim Direktor der grossen Hamburger Kunsthalle eingefädelt. Dieser habe einen flüchtigen Blick auf die im Vorzimmer aufgestellten Werke des jungen Künstlers geworfen, dann auf ein Bild gedeutet und gesagt: «Farbmodulation – wie zuletzt Cézanne. Machen Sie genau da weiter».

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.