×

Krimiautor, mit dem man lachen kann

Der im Berner Oberland geborene Schriftsteller mit indischen Wurzeln begeisterte seine mehrheitlich weiblichen Zuhörerinnen im «Richisau» mit Witz und Charme.

Südostschweiz
28.08.19 - 04:30 Uhr
Kultur
Der erste Eindruck täuscht: Sunil Mann ist ein durchaus fröhlicher Mensch.
Der erste Eindruck täuscht: Sunil Mann ist ein durchaus fröhlicher Mensch.
HANS SPECK

Der vom Baeschlin Verlag organisierte Richisauer Literatursommer ist das Sommerprogramm von Baeschlin littéraire. Die Arbeitsgruppe für die Literatur im Glarnerland bringt jedes Jahr namhafte Autoren und Autorinnen auf die Alp Richisau, genauer gesagt ins gleichnamige Restaurant.

Für Literaturfreunde ein schöner Ort in einer einmaligen und inspirierenden Umgebung für persönliche Begegnungen mit grossen Buchautoren. Nicht umsonst gaben sich dort schon vor über 100 Jahren grosse Schriftsteller, Musiker und Bildhauer ein Stelldichein.

Ein Krimiautor mit Witz

Die Begegnung mit Sunil Mann auf der Terrasse des Restaurants «Richisau» lässt bei erahnen, dass im beliebten Krimiautor ein Mensch voll Humor und Lebensfreude steckt. Schalk blitzt aus seinen Augen und sein breites Lachen ist ansteckend. Ihm bei der Lesung aus seinen Büchern zuhören ist ein Hochgenuss. In breitem Berner Oberländer-Dialekt erzählt er seine bewegte Lebensgeschichte offen ehrlich und erfrischend transparent.

Den Krimischreiber Mann zu treffen, ist doppelt spannend. Man sieht in ihm automatisch seine Hauptfigur, den ebenfalls indisch stämmigen Privatdetektiv Vijay Kumar, der ebenso erfolgreich wie Mann sein Studium geschmissen hat und nun einen Brot-Job braucht. Er kocht und isst leidenschaftlich gerne indisch, kennt seinen Wohnort im Zürcher Kreis «Cheib» seine Beizen und die verschiedenen Charaktere wie seinen eigenen Hosensack.

Sunil Mann wurde 1972 als Sohn indischer Einwanderer in Zweisimmen BE geboren. Seine Mutter war Krankenschwester. Die Jugend verbrachte er in Spiez, das Gymnasium besuchte er in Interlaken. Nach dem Militärdienst als Spitalsoldat verpennte er die Anmeldung fürs Psychologiestudium an der Universität Bern. Es folgte ein fast klischeehaftes Studentenleben in Zürich.

20 Jahre bei der Swiss angestellt

Sunil Mann ist Autor von sieben Kriminalromanen, zwei Kinderbüchern, diversen Kurzgeschichten, Kolumnen und Hörspielen. Er hat in verschiedenen Berufen und völlig unterschiedlichen sozialen Umfeldern gearbeitet, bevor er zur Fluggesellschaft Swiss wechselte, wo er zwanzig Jahre lang angestellt war. Seit 2018 ist er freier Autor.

Seine Arbeiten wurden unter anderem mit dem Atelierstipendium London der Kulturstiftung Landis & Gyr oder dem Zürcher Krimipreis ausgezeichnet.

Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.
Mehr zu Kultur MEHR