×

So tönt die neue Single von Mattiu Defuns

Der Bündner Musiker Mattiu Defuns hat heute Freitag seine neue Single inklusive Video veröffentlicht. «suedostschweiz.ch» hat reingehört.

Mario
Engi
Freitag, 09. März 2018, 12:00 Uhr «Same Old Tree»

Mattiu Defuns ist Musiker durch und durch. Und als solcher besonders aktiv. Sein neustes Werk heisst «Under the same old tree» und ist soeben erschienen. Wie Defuns gegenüber «suedostschweiz.ch» erklärte, ist die Single schon vor einiger Zeit entstanden. Defuns wurde von SRF angefragt, einen Song für den Eurovision Song Contest 2017 einzureichen. Er wurde in ein Songwriting-Camp eingeladen, wo der Song in Zusammenarbeit mit weiteren Künstlern entstand. Den «Feinschliff» erhielt die neue Single in Berlin und Chur, wo sie auch produziert wurde.

Wieso wegrennen?

In «Under the same old tree» widmet sich Defuns der Heimat, dem Zuhause. «Im Song geht es darum, dass man nicht weit weg gehen muss, sondern zu Hause alles finden kann», so Defuns. «Es gibt so viele, die wegrennen und nicht sehen, was sie zu Hause doch alles haben.» Vorläufig ist die Single auf der Musikplattform Mx3 sowie auf Youtube erhältlich.

Meist romanisch

Im Spätsommer wird Defuns' neues Album erscheinen. So zumindest der Plan. Die Hörerinnen und Hörer erwarten meist Songs auf Romanisch. Und zwar in ganz verschiedenen Stilrichtungen. «Ich habe etwas ausprobiert. Die Songs decken verschiedene Genres ab: Rock, Pop, Reggae 

Übersetzung «Under the same old tree»

1. Strophe:
Ich dreh meine Welt und lasse los. Halte einen einen Augenblick inne. Ich hatte die Angst, zu ertrinken, in einem Meer voller Sorgen. Doch du mit mir, lass es uns egal sein. Wir vergessen uns und schlagen Wurzeln, du siehst ja, wie die Zeit glänzt.

Refrain:
Ich könnte gehen, wohin ich wollte. Könnte einfach diesen Weg entlangschreiten. Doch ich bleibe, willst du nicht mit mir bleiben, unter dem selben alten Baum?

2. Strophe:
Kein Verlangen, fort zu gehen. Lass mich dich einen Moment halten. Doch du mit mir, lass es uns egal sein. Weil vieles hier so schön wird. Du siehst ja wie die Zeit glänzt.

Refrain:
Ich könnte gehen, wohin ich wollte. Könnte einfach diesen Weg entlangschreiten. Doch ich bleibe, willst du nicht mit mir bleiben, unter dem selben alten Baum?

Kommentar schreiben

Kommentar senden