×

Einen Sprutz könnte es geben

Die Wetteraussichten für die drei Festival-Tage sind grundsätzlich gut. Allerdings schliessen die Wetterfrösche Gewitter und heftige Winde nicht ganz aus. Am ehesten könnte der fast schon obligate Regen heute fallen.

Rolf
Hösli
Donnerstag, 24. August 2017, 05:00 Uhr Sound of Glarus
Der Himmel über dem Stadtopenair sollte wie hier beim Bühnenaufbau mehrheitlich blau bleiben.
SASI SUBRAMANIAM

Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen, witzelt der Volksmund. Das gilt speziell für das Wetter. Zwar erleichtert die aktuelle Hochdrucklage die Arbeit der Meteorologen, doch die vorhandene Feuchtigkeit macht Gewitter wahrscheinlich. Und wo sich diese genau entladen, ist generell schwierig vorherzusagen.

Abgesehen davon sind die Aussichten erfreulich. So prophezeit Fabian Umbricht vom Wetterdienst Meteotest: «Die Besucher des Sound of Glarus erwartet über alle drei Tage warmes Sommerwetter mit viel Sonnenschein.» In Glarus liegen die Tageshöchstwerte jeweils zwischen 27 und 29 Grad. Auch in der Nacht bleibt es verhältnismässig mild, die Tiefstwerte sinken kaum unter 16 Grad.

Das kleine Aber

Zum Sommerwetter in den Bergen gehören gelegentliche Regenschauer oder Gewitter. Dies ist auch in den nächsten Tagen der Fall. Speziell heute Donnerstag ist die Luft laut Umbricht etwas feuchter, wodurch sich bereits vor Mittag erste Quellwolken bilden dürften. Diese wachsen rasch an, und schon am frühen Nachmittag sind kurze Regenschauer oder Gewitter möglich. Das instabile Wetter mit Quellwolken, Regen und einzelnen Gewittern hält bis am Abend an. Wahrscheinlich sind diese Regenschauer jedoch meist nur von kurzer Dauer, und es gibt immer wieder trockene Phasen.

Im Umfeld eines Gewitters kann auch der Wind kurz deutlich auffrischen. Nach Sonnenuntergang fallen die Wolken wieder zusammen, und es folgt trockenes Wetter. Die Show von Earth Wind & Fire sollte also ohne Böen über die Bühne gehen, auch wenn sie mehr als ein laues Lüftchen sein soll.

Morgen Freitag ist die Situation stabiler, die Gewitterneigung dadurch geringer. Obwohl sich am Nachmittag wieder Quellwolken bilden, ist das Gewitterrisiko klein. Umbricht: «Man kann in Glarus weitgehend trockenes Wetter erwarten.»

Sonnencreme einpacken

Auch am Samstag bleibt es voraussichtlich trocken. Die Quellwolken sind jedoch wieder etwas grösser und verdecken die Sonne am Nachmittag öfter. Auch einige hohe Wolkenfelder ziehen dann ab und zu vorüber. Der Wettercharakter bleibt aber generell freundlich und sommerlich. Die Sonnencreme ist also ebenso wichtig wie ein Regenschutz – dafür, dass es genug zu trinken gibt, sorgen bekanntlich die Organisatoren.

Für das Interview mit Nemo können unsere Leserinnen und Leser Fragen an glarus@suedostschweiz.ch senden.

Kommentar schreiben

Kommentar senden