×

Festival der Natur: Ein Besuch bei den Wanderziegen

Wandern und dabei noch viel über die Natur und die Tiere lernen? Das ist beim diesjährigen Festival der Natur in Tomils möglich. Dabei sind die Wanderziegen in Tomils das Highlight. 

Südostschweiz
20.05.24 - 15:55 Uhr
Graubünden
Alle auf einem Haufen: Die Wanderziegen verweilen gemeinsam auf der Weide. 
Alle auf einem Haufen: Die Wanderziegen verweilen gemeinsam auf der Weide. 
Bild Jess Rebes
Vom 22. bis zum 26. Mai findet das Festival der Natur statt. Mit dabei: «hinaus», ein Anbieter von Wanderungen und Schulungen. Am 24. und 25. Mai finden von «hinaus» bezüglich des Festivals der Natur kostenlose, öffentliche Veranstaltungen in Tomils statt. In diesem Jahr stehen die Wanderziegen im Fokus, die auf einer kurzen Wanderung besucht werden können.

«Mit der Exkursion soll die Bedeutung der biologischen Vielfalt für unser Leben entdeckt und bewusst gemacht werden», wird Elisabeth Hunziker, Inhaberin von «hinaus» und Mitorganisatorin der Veranstaltung, in einer Medienmitteilung von «hinaus» zitiert. 

So funktioniert die Wanderung zu den Wanderziegen

Einzelbild: Die Wanderziege mit dem Grashalm im Maul posiert für die Kamera. 
Einzelbild: Die Wanderziege mit dem Grashalm im Maul posiert für die Kamera. 
Bild Jess Rebes

«An diesem Tag haben die Teilnehmenden die Gelegenheit, gemeinsam mit ‹hinaus› und ‹oekoskop› die Wanderziegen zu besuchen», heisst es in der Mitteilung. Besuchende werden in zwei Kleingruppen bei einem kurzen Fussmarsch erfahren, warum Trockenwiesen zunehmend seltener werden, welche Bedeutung sie haben und welche Tiere und Pflanzen diesen Lebensraum besonders schätzen. Danach würden die zwei Kleingruppen gewechselt und es werde das Projekt «Wanderziegen» vorgestellt. 

«Anlässlich dieses Festivals findet eine Fülle von gut 750 Veranstaltungen in allen Landesteilen statt. Exkursionen, Ausstellungen, Informationsstände und andere Beiträge zu Themen der Natur, Artenvielfalt, Landschaft und Ökologie, organisiert von Organisationen und Fachpersonen, die sich mit der Natur, Tieren, Pflanzen, aber auch Tourismus und Landschaftsschutz beschäftigen», so die Mitteilung. 

Die schwindende Artenvielfalt in der Schweiz

Hoch in den Bergen: Diese Wanderziegen fühlen sich auch auf und zwischen den Felsen wohl. 
Hoch in den Bergen: Diese Wanderziegen fühlen sich auch auf und zwischen den Felsen wohl. 
Bild Jess Rebes

Das Festival der Natur verfolge das Ziel, auf die auch in der Schweiz abnehmende Artenvielfalt aufmerksam zu machen. «Ich nehme die Leute hinaus in die Natur und möchte sie dazu animieren, die Natur und ihre Vielfalt zu entdecken. Denn die Natur braucht mehr Aufmerksamkeit und Wertschätzung, da auch in der Schweiz die Biodiversität bedroht ist», wird Hunziker zitiert. Schliesslich seien die Hälfte der Lebensräume und ein Drittel der Arten in der Schweiz bedroht. 

Weitere wichtige Informationen zu der Veranstaltung findet ihr hier

Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.

Jetzt für den «wuchanendlich»-Newsletter anmelden

Mit unseren Insider-Tipps & Ideen donnerstags schon wissen, was am Wochenende läuft.

Mehr zu Graubünden MEHR