×

Feuerwerk am Himmel, in Mund und Ohren

Bei perfektem Sommerwetter sind die Massen zum Auftakt am Freitagabend ans Seenachtfest in Rapperswil-Jona geströmt. Sie bekamen viel geboten.

Pascal
Büsser
12.08.22 - 23:30 Uhr
Ereignisse
Opulente Himmelskunst: Das Feuerwerk am Freitag setzt einen ersten Höhepunkt am Seenachtfest.
Opulente Himmelskunst: Das Feuerwerk am Freitag setzt einen ersten Höhepunkt am Seenachtfest.
BILD MANUELA MATT

Besser hätten sich die Organisatoren das Comeback des Seenachtfests nicht wünschen können. Wegen Corona liegt die letzte Austragung vier statt drei Jahre zurück. «Es ist wunderschön», zog OK-Präsident Fabian Villiger eine erste Zwischenbilanz am Freitagabend. «Das Wetter ist bombastisch und die Leute sind in Scharen nach Rapperswil geströmt. Zum Glück grossmehrheitlich mit dem ÖV.»

Flug- und Himmelsspektakel

Dass es kein gewöhnlicher Freitag werden sollte, kündigte sich bereits Mitte Nachmittag an. Die Patrouille Suisse absolvierte ihre Hauptprobe für die heutige Flugshow. Bereits vor viel Publikum zeigte um 18.45 Uhr das Super Puma Display Team sein Können. Es schraubte den Armee-Helikopter kreisend in die Höhe, flog Kurven im Rückwärtsgang und Beinahe-Loopings. Am Ende winkten die Piloten den aufgereihten Zuschauern an der Hafenpromenade aus dem Cockpit zu.

Auf den kleinen Bühnen am Hauptplatz und beim Schiffssteg sorgten Bands aus der Stadt und der näheren und weiteren Umgebung bereits für ein Warm-up in Ohren und Beinen der immer zahlreicheren Gäste. Es schien, dass jede Gruppe ihr Stammpublikum dabei hatte und zugleich neue Fans gewann. So feierte etwa die Glarner Mundartband Weekaend am Seequai eine ausgelassene Mikroparty mit tanzendem Sänger im Publikum.

Musik- und Gastrovielfalt

Auf der Hauptbühne auf dem Fischmarktplatz startete Charles Luis aus Lachen mit Latino-Klängen die Party. Spätestens als Baba Shrimps um 20.30 Uhr loslegten, gab es in der vorderen Hälfte des Platzes kaum mehr ein Durchkommen. Die Hände des Publikums gingen in die Höhe und wippten im Takt. Open-Air-Feeling am Seequai.

Pop, Rock, Funk, Mundart, Latino-Sound: Für fast jeden Musikgeschmack war auf den drei Bühnen etwas dabei. Und auf dem Schlosshügel und in den Gassen jammte die lokale Jazz-Walkingband The No Shenanigans und sorgte für Strassenmusikfestival-Ambiance.

Generalprobe: Die Patrouille Suisse übt für die Show am Samstag.
Generalprobe: Die Patrouille Suisse übt für die Show am Samstag.
BILD MANUELA MATT
Heli-Show: Der Super Puma fliegt kühn.
Heli-Show: Der Super Puma fliegt kühn.
BILD MANUELA MATT
Perfektes Sommerwetter: Die Festbesucher geniessen am frühen Abend die Sonne an der Rapperswiler Seepromenade.
Perfektes Sommerwetter: Die Festbesucher geniessen am frühen Abend die Sonne an der Rapperswiler Seepromenade.
BILD MANUELA MATT
Wärmende Stimme: Jane in Flames.
Wärmende Stimme: Jane in Flames.
BILD MANUELA MATT
Kommen an: Die Glarner Mundartband Weekaend mit Gitarrist und LZ-Redaktor Urs Schnider (r.)
Kommen an: Die Glarner Mundartband Weekaend mit Gitarrist und LZ-Redaktor Urs Schnider (r.)
BILD PASCAL BÜSSER
Mehr als Lückenbüsser: Die lokale Jam-Truppe The No Shenanigans sorgen auf dem Lindenhügel für Strassenmusikfeeling.
Mehr als Lückenbüsser: Die lokale Jam-Truppe The No Shenanigans sorgen auf dem Lindenhügel für Strassenmusikfeeling.
BILD MANUELA MATT
Grosse Auswahl: Für das leibliche Wohl sorgen unzählige Verpflegungsstände.
Grosse Auswahl: Für das leibliche Wohl sorgen unzählige Verpflegungsstände.
BILD MANUELA MATT
Festival-Feeling: Das Publikum drängt sich vor die Hauptbühne am Fischmarktplatz.
Festival-Feeling: Das Publikum drängt sich vor die Hauptbühne am Fischmarktplatz.
BILD MANUELA MATT
Sorgt für Stimmung: Baba-Shrimps-Leadsänger Adrian Kübler.
Sorgt für Stimmung: Baba-Shrimps-Leadsänger Adrian Kübler.
BILD MANUELA MATT
Mit Schallschutz: Kleiner Musikfan.
Mit Schallschutz: Kleiner Musikfan.
BILD MANUELA MATT
Funky: Die lokale Band Saint's Laser groovt auf der Bühne am Hauptplatz.
Funky: Die lokale Band Saint's Laser groovt auf der Bühne am Hauptplatz.
BILD MANUELA MATT
Virtuelles Cockpit: Ein lokale Autogarage ist ebenfalls präsent am Seenachtfest.
Virtuelles Cockpit: Ein lokale Autogarage ist ebenfalls präsent am Seenachtfest.
BILD MANUELA MATT

Ebenso vielfältig wie das Musikprogramm präsentierte sich das gastronomische Angebot. Von heimischen Spezialitäten wie Raclette, Älplermagronen oder Fischknusperli über Piadina oder Pizza, Würste und Hamburger, klassisch oder vegan, Gyros, tibetischen Momos, asiatischen Gerichten aus diversen Ländern und Süssspeisen war alles zu haben. Wer hungrig heimkehrte, dem war nicht zu helfen. Den Durst konnte das Partyvolk an einem der zig Zapfsäulen stillen. Über 20 Beizen werden von den vielen Vereinen der Stadt betrieben – für ihre Vereinskasse.

Kinder- und Partymeile

Kinder, Junge und Junggebliebene kommen auf dem Hochschulgelände auf ihre Kosten. Chilbi, eine Partymeile und ein Kinderparadies mit diversen Aktivitäten locken dort die Besucher.

Um 22 Uhr folgte mit dem halbstündigen Feuerwerk der erste Höhepunkt des dreitägigen Seenachtfests. Am Samstag und Sonntag geht es mit einem vollgepackten Programm weiter. Während der Samstag wiederum 30 Franken Eintritt kostet, ist der Sonntag gratis.

Programm vom Samstag und Sonntag

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Ereignisse MEHR