×

Das Gerichtsurteil liegt vor, der Verurteilte ist weg

Das Glarner Obergericht hat einen Mann wegen versuchter vorsätzlicher Tötung zu elf Jahren Gefängnis verurteilt. Doch der Mann ist inzwischen offenbar verschwunden.

Daniel
Fischli
25.07.22 - 04:30 Uhr
Ereignisse

Wenn ein Gericht einen Schuldspruch an eine «letzte bekannte Zustelladresse» schicken muss, kann man davon ausgehen, dass der Verurteilte sich davongemacht hat, um sich der Strafe zu entziehen. Im Fall eines heute 34-jährigen Mannes ist die Adresse diejenige seiner Eltern in einem Mehrfamilienhaus im Sarganserland, und es geht um nicht weniger als elf Jahre Gefängnis und zwölf Jahre Landesverweis. Das Glarner Obergericht hat sein Urteil Ende Juni gefasst und ins Sarganserland versandt, aber die Behörden wissen offenbar nicht, wo der Mann heute steckt.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!