×

Ansteckungszahlen in Davos «beunruhigend» hoch

Die Ansteckungen mit dem Coronavirus nehmen in Davos massiv zu. Die Gemeinde Davos ruft zum Impfen und zur Einhaltung der Massnahmen auf.

Nicole
Nett
06.12.21 - 16:26 Uhr
Ereignisse
Die Gemeinde Davos empfiehlt der Bevölkerung, sich dringend für eine Erst- oder Boosterimpfung anzumelden.
Die Gemeinde Davos empfiehlt der Bevölkerung, sich dringend für eine Erst- oder Boosterimpfung anzumelden.
Bild Olivia Aebli-Item

Die Ansteckungszahlen steigen in Davos in einem «beunruhigenden Ausmass» an, schreibt der Davoser Krisenstab in einer Mitteilung. Die Kapazitäten im Gesundheitswesen seien am Anschlag. Noch nie habe die Gemeinde eine derart hohe Positivitätsrate bei den Testergebnissen festgestellt. Unten den Positivgetesteten sei auch eine Person, die aus Südafrika eingereist sei.

Bei den wöchentlichen Schultestungen sind gemäss Mitteilung letzte Woche 13 Schülerinnen und Schüler positiv getestet worden – ein markanter Anstieg, wie es heisst. Im Durchschnitt seien in den vergangenen Monaten wöchentlich ein bis zwei positive Fälle festgestellt worden.

Spezielle Auflagen für Grossveranstaltungen

Die Gemeinde Davos empfehle der Bevölkerung nun, das vorhandene Impfangebot zu nutzen und sich dringend für Erst- oder Boosterimpfungen anzumelden. Das Spital Davos werde ab sofort Patientinnen und Patienten von anderen Institutionen übernehmen müssen, wenn die anderen Spitäler am Anschlag seien. 

Einheimische und Gäste sollen in geschlossenen Räumen, in der sich mehr als eine Person befindet, Schutzmasken tragen und Hygienemassnahmen und Abstandsregeln einhalten. Die Kantonspolizei Graubünden werde vermehrt Kontrollen in Betrieben durchführen. Kommende Grossanlässe wie Davos Nordic und Spengler Cup werden nur mit speziellem Schutzkonzept und unter grossen Auflagen stattfinden dürfen, wie die Gemeinde schreibt. (nen)

Nicole Nett schreibt und produziert hauptsächlich Geschichten für «suedostschweiz.ch». Die gelernte Kauffrau hat Multimedia Production studiert und lebt in der Bündner Herrschaft. Sie arbeitet seit 2017 für die Medienfamilie Südostschweiz. Mehr Infos

Kommentieren
Kommentar senden

Hallo Südostschweiz!
Die Situation in Davos mag aussichtslos zu erscheinen.
So spektakulär wie ihr Bericht verfasst wurde.
Da stellt sich doch die Frage, warum Davos, nicht in Quarantäne versetzt wird?
Desweiteren, hinterlässt ihr Bericht den Eindruck, dass eine einzige Person für diesen Zustand verantwortlich ist.
Nämlich, diese Person die aus Südafrika zurückgekehrt ist.
Nicht gerade vorbildlich einen Notstand so zu spektakulieren.
Freundliche Grüße
Thomas Wehrli

Mehr zu Ereignisse MEHR