×

15 Prozent der Bündner Studienteilnehmenden haben Antikörper

Die ersten Resultate der Antikörperstudie «Corona Immunitas» für die Ostschweiz liegen vor. In Graubünden sind die Antikörper leicht stärker verbreitet als in St. Gallen.

Fadrina
Hofmann
12.07.21 - 04:30 Uhr
Ereignisse

Seit Herbst 2020 ist das Kantonsspital St. Gallen Teil des schweizweit laufenden Forschungsprogramms «Corona Immunitas». Das Forschungsprogramm untersucht die Ausbreitung des Sars-CoV-2-Virus in verschiedenen Regionen der Schweiz. Auch in der Ostschweiz können Kinder und Erwachsene bei der Studie mitmachen. Sie wurden vom Bundesamt für Statistik als repräsentative Stichprobe aus verschiedenen Regionen der Kantone St. Gallen und Graubünden zufällig ausgewählt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden per Brief eingeladen, sich an der Studie zu beteiligen.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!