×

Die toten Flüchtenden sichtbar machen

In der Churer Martinskirche wurde am Weltflüchtlingstag der über 44’000 Flüchtenden, die seit 1993 auf dem Weg nach Europa ums Leben gekommen sind, gedacht.

Denise
Erni
21.06.21 - 04:30 Uhr
Ereignisse

«Am 12. Mai 2000 starb ein 30-Jähriger auf der Flucht vor der Grenzpolizei in Griechenland. Er sprang in eine 300 Meter tiefe Schlucht.» «Am 14. Mai 2000 starben zwei Personen. Sie sind Berichten zufolge beim Versuch die Strasse von Gibraltar zu überqueren, ertrunken.» «Am 17. Mai 2000 starb der fünfjährige Hamid Sabur aus Afghanistan. Er starb aufgrund mangelnder medizinischer Versorgung in einem Flüchtlingscamp.» Es ist 14.20 Uhr am Samstagnachmittag in der Churer Martinskirche.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!