×

Es summt schon wieder in der Luft

Die warmen Temperaturen, die zurzeit herrschen, erinnern eher an Ostern als an Weihnachten. So denken wohl nicht nur wir Menschen, sondern auch einige Tiere. So manche Bienen sind beispielsweise wieder auf Reisen.

Nadine
Hinder
Samstag, 21. Dezember 2019, 04:30 Uhr Fliegende Bienen im Dezember

Wenn im Dezember grüner Rasen und Blumen zu sehen sind, statt der weissen Decke, die langsam aber sicher alles zudeckt, kann das ganz schön verwirrend sein. Sieht man dazu auch noch Bienen herumfliegen, beginnen sich einige Sorgen zu machen - um die Tiere, die Welt und das Klima.

Giochen Bearth vom Amt für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit Graubünden gibt aber Entwarnung: «Wärmeeinbrüche Ende Dezember sind normal. Steigen die Temperaturen über neun Grad, nutzen die Bienen die Gelegenheit, um sich zu entleeren›.» Die Tiere machen also nochmals einen Ausflug zur Toilette, bevor sie sich endgültig der Winterruhe widmen.

Wintertraube als Kälteschutz

In den Wintermonaten bilden die Bienen eine Wintertraube, in der sie sich dicht gedrängt gegenseitig vor Kälte schützten. «So halten sie die Temperatur in der Mitte der Traube bei 20 bis 25 Grad», sagt Bearth. Wenn es aber genug warm ist, dass sie sich auch ohne Wintertraube warmhalten können, sind sie nicht auf diese angewiesen und fliegen herum. Sobald es aber wieder kälter wird, ziehen sich die Bienen wieder in ihre Winterunterkunft zurück.

«Bei länger andauernden Wärmeperioden kann es sein, dass die Bienen bereits Pollen eintragen und mit dem Brüten beginnen. Dafür müssen sie im Inneren der Wintertraube allerdings eine Temperatur von 35 Grad aufrechterhalten», erklärt Bearth. Aber auch das sei für gesunde starke Völker mit genügend Vorrat kein Problem.

Einen «inneren Kalender» haben die Tiere nicht. Sie orientierten sich hauptsächlich an der Länge des Tages. Aber auch der Temperaturverlauf sei für den Rhythmus der Aktivitäten entscheidend, erklärt Bearth.

Blumen zur Unterstützung der Bienen

Wer die Bienen unterstützen möchte, sollte sie während den Wintermonaten auf keinen Fall stören. Ende Februar bis Anfang März beginnen die Bienen zu brüten. Dafür benötigen sie viele Blütenpollen. Hier können die Tiere mit der Bepflanzung von frühen Pollenspendern unterstützt werden. Dazu gehören zum Beispiel Weiden und Krokusse.

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

- Die Nummer 079 431 96 03 in den Kontakten speichern.
- Bild als Nachricht senden oder hier klicken und eine neue WhatsApp-Nachricht* öffnet sich automatisch.

*WhatsApp muss auf Handy installiert sein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden