×

95'000 haben am Churer Fest gefeiert

Die Jubiläumsausgabe des Churer Fests ist bereits wieder Geschichte. Das grösste Volksfest der Südostschweiz zog rund 95'000 Besucher an. Sowohl das OK als auch die Churer Stadtpolizei ziehen eine positive Bilanz.

Südostschweiz
Sonntag, 18. August 2019, 21:40 Uhr 72 Polizei-Interventionen und sieben Spitalfälle
Zuletzt kamen 2002 rund 95'000 Besucher ans Churer Fest.
KEVINS-FOTOGRAFIE

Zum 30. Mal ging dieses Wochenende das Churer Fest über die Bühne. Nachdem am Freitagabend im Stadtgarten mit einem Apéro der Startschuss zur Jubiläumsausgabe des Volksfestes fiel, pilgerten an den drei Festtagen insgesamt rund 95'000 Menschen in die Bündner Hauptstadt. Zum Vergleich: 2018 feierten rund 80'000 Menschen am Churer Fest. Ein neuer Rekord ist die Besucherzahl jedoch nicht.

Highlights des Churer Fests 2019 waren laut einer Mitteilung der Stadtpolizei Chur unter anderem das Jubiläums-Dörfli auf dem Postplatz, die Degustation einer Jubiläumstorte von einem Churer Zuckerbäcker am Samstagmittag und die Hauptacts auf der RSO-Bühne auf dem Arcas – darunter Kaufmann, Crimer und Damian Lynn.

Die von der «südostschweiz.ch» gekürten Churer Festbürger, Tatjana Plaz-Berchtold, Gilbert «Gilla» Sutter, Fredy Dekumbis und Thomas Waser, genossen ein unvergessliches Churer Fest. Durch die diversen Annehmlichkeiten und der Präsenz in den Medien bleibe dieses Fest für sie ganz speziell in Erinnerung.

72 Interventionen und sieben Spitalfälle

Das OK des Churer Fests und die Stadtpolizei würden auf ein friedliches Jubiläumsfest zurückblicken, heisst es weiter. Die Stadtpolizei habe zusammen mit dem Organisationskomitee und den verschiedenen Partnerorganisationen in den letzten Jahren sehr viel in die Sicherheit investiert und könne heute auf ein ausgereiftes Sicherheitskonzept zurückgreifen.

72 Mal musste die Stadtpolizei an diesem Wochenende intervenieren, 26 Mal in direktem Zusammenhang mit dem Stadtfest. Diese betrafen mehrere Hilfeleistungen, Tätlichkeiten, Sachbeschädigungen und übermässiger Alkoholkonsum. Durch die erneut verstärkte Präsenz mit Sicherheitskräften konnte laut der Stadtpolizei bei Streitereien und Konflikten frühzeitig interveniert werden.

Die Rettung Chur, die in Zusammenarbeit mit dem Samariterverein Chur die Sanitätsposten betreute, behandelte insgesamt 60 Personen. Bei den Patienten habe es sich um typischerweise eher junge, alkoholisierte Festbesucher gehandelt, heisst es in der Mitteilung. Von den sieben minderjährigen Patienten mit übermässigem Alkohol- und/oder Drogenkonsum sei der jüngste 14 Jahre alt gewesen. Fünf Personen – drei infolge übermässigem Alkoholkonsums, einer mit einer Handfraktur und eine mit einer Knieverletzung – mussten sich in Spitalpflege begeben. 

Des Weiteren hat auch in diesem Jahr das Blaue Kreuz im Auftrag der Sozialen Dienste der Stadt Chur Testkäufe bei verschiedensten Verkaufsstellen durchgeführt. Von 21 getesteten Stellen haben fünf Alkohol an unter Sechzehnjährige verkauft. Diese Quote von 23.8 Prozent liege unter dem schweizerischen Durchschnitt, welcher in der Regel zwischen 25 Prozent und 35 Prozent liege, heisst es in der Mitteilung. (rac)

Kommentar schreiben

Kommentar senden