×

Bei geschützten Schafen gibt es nicht mehr Risse

Im letzten Jahr haben Wölfe in Graubünden mehr Schafe gerissen. Hauptsächlich auf Alpen ohne Herdenschutz. Und: Von den Wolfswelpen des zweiten Rudels ist über die Hälfte bereits tot.

Im Dezember hat das kantonale Amt für Jagd und Fischerei bekannt gegeben, dass in Graubünden ein zweites Wolfsrudel lebt, und zwar am Ringelspitz. DNA-Analysen von drei toten Welpen hatten nämlich ergeben, dass die jungen Wölfe nicht vom Calandarudel abstammen. Die Kadaver der Welpen hatte man im September bei der Alp Mirutta oberhalb von Trin gefunden.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.