×

Das Engadin ist im April gerne mal abgeschnitten

Der Julierpass ist wieder offen und die Strassenverbindung zum Engadin somit wieder gewährleistet. Ganz ausgeschlossen ist eine erneute Schliessung in den nächsten Wochen aber nicht. Das ist aber nichts aussergewöhnliches für den April.

Nadine
Hinder
Freitag, 05. April 2019, 19:42 Uhr Heftiger Schneefall
Origen Julierturm
Der Julierpass ist wieder für den Verkehr geöffnet.
ARCHIVBILD

Aufgrund des heftigen Schneefalls wurde am Donnerstag der Julierpass geschlossen. Eine Strassenverbindung zum Engadin war nur noch über den Autoverlad Vereina möglich. Schwertransportfahrzeuge blieben stehen. Grund für die Schliessung war die erhöhte Lawinengefahr der Stufe 4. Die Berghänge waren schwer beladen und mussten erst gesprengt werden, um die Sicherheit für den Strassenverkehr zu gewährleisten, wie Gion Hagmann vom Tiefbauamt Graubünden gegenüber Südostschweiz berichtet. Die gesprengte Schneemenge gelangte nicht bis zu der Strasse, was die anschliessenden Räumungsarbeiten erleichtert hat.

Frühling lässt auf sich warten

Aussergewöhnlich ist die Schliessung des Julierpasses im April nicht, sagt Hagmann. «Wenn es um diese Jahreszeit viel Niederschlag und viel Schneefall gibt und die Temperaturen relativ warm sind, kommt das gelegentlich vor.»

Der Pass ist mittlerweile wieder für den Verkehr geöffnet. Eine erneute Schliessung in diesem Frühling kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die Alternativrouten über den Flüela- und Albulapass werden voraussichtlich Anfang respektive Mitte Mai geöffnet. Spätestens dann sollten die Verkehrswege aus und in das Engadin wieder gewährleistet werden können.

Kommentar schreiben

Kommentar senden