×

Nach über zwei Jahren: Flüchtige Diebe dingfest gemacht

Ende August 2016 waren bei Polizeikontrollen mehrere Männer geflüchtet. Sie wurden verdächtigt, verschiedene Straftaten im Churer Rheintal begangen zu haben. Umfangreiche Ermittlungen führten nun zur Festnahme von zwei mutmasslichen Tätern.

Südostschweiz
Montag, 04. Februar 2019, 08:26 Uhr Moldawier auf Diebestour in Graubünden
Der gestohlene Tresor aus dem Jahr 2016 im Stall in Trin.
KANTONSPOLIZEI GRAUBÜNDEN

Ende August 2016 hatten zwei Autofahrer die Haltezeichen der Polizei missachtet. Die Insassen eines Wagens flüchteten in der Folge zu Fuss, die anderen fuhren mit dem gestohlenen Auto weiter. Beide Autos waren von einem Parkplatz einer Firma in Trin gestohlen worden. Zudem hatten die Unbekannten einen Tresor geklaut. Bereits am nächsten Tag konnten das zweite Auto und der Tresor gefunden werden. Der Tresor befand sich vor einem Stall in Trin – aufgebrochen – und das Auto wurde in Flims gefunden. Die Täter waren seither flüchtig.

Nur eine Nacht später kam es zu weiteren Einbrüchen und Einbruchversuchen im Raum Reichenau /Domat/Ems und Chur, wie die Kantonspolizei Graubünden damals meldete. Die Ermittlungen hatten ergeben, dass es sich bei den Tätern wohl um die flüchtigen Täter handeln musste. Nach über einem beziehungsweise mehr als zwei Jahre später, konnten zwei der mutmasslichen Täter dingfest gemacht werden.

Verhaftet und ausgeliefert

Ein 25-jähriger Moldauer wurde nach einer internationalen Nachfahndung durch die italienischen Behörden im Juni 2017 in Chiavenna verhaftet und an die Schweiz ausgeliefert. Ein zweiter 23-jähriger Moldauer wurde Ende Dezember 2018 durch das Grenzwachtkorps bei der Einreise in Basel verhaftet und den Ermittlern der Kantonspolizei Graubünden übergeben.

Beide mutmasslichen Täter werden verdächtigt, an zwölf Einbruch- und weiteren Diebstählen sowie drei Fahrzeugdiebstählen beteiligt gewesen zu sein, wie es in der Mitteilung der Polizei vom Montagmorgen heisst. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf 177'000 Franken mit einem dabei entstandenen Sachschaden in der Höhe von knapp 24'000 Franken.

Zu den Diebstählen kommen noch zwei Verstösse gegen das Strassenverkehrsgesetz sowie ein Verkehrsunfall hinzu. Die zwei Moldauer haben sich nun vor der Justiz zu verantworten. Nach den weiteren Tätern wird nach wie vor gefahndet, wie es weiter heisst. (so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden