×

Vorsicht vor «falschen» Wolf-Sichtungen im Internet

In den letzten Tagen tauchten mehrfach Videos in den sozialen Medien auf, die Wölfe nahe an Siedlungsgebieten zeigen. Wir haben beim Amt für Jagd und Fischerei nachgefragt, ob auch solche aus der Südostschweiz dabei sind.

Donnerstag, 24. Januar 2019, 04:30 Uhr Videos zum Teil Jahre alt
Dieser Wolf wurde im Gebiet Ofenpass gesichtet – das ist allerdings schon knapp ein Jahr her.
AMT FÜR JAGD UND FISCHEREI GRAUBÜNDEN

Ein Rudel Wölfe schleicht im Schnee umher, und Siedlungsgebiet ist ganz nah – solche Videos werden online schnell verbreitet und noch schneller heisst es, das sei irgendwo im Kanton gewesen. «Bei Videos, die im Internet kursieren, muss man immer etwas vorsichtig sein», gibt Adrian Arquint, Vorsteher beim Bündner Amt für Jagd und Fischerei, zu bedenken. Die Mitarbeitenden des Amtes würden bei Kenntnisnahme von solchen Videos jeweils bei der Wildhut abklären, ob diese davon Bescheid weiss.

Eines der Videos, das in den letzten Tagen mehrere Male geteilt wird, ist dieses hier:

Wie sich herausstellte, handelt es sich dabei um ein bereits älteres Filmchen. Es zeigt eine Wolf-Sichtung aus den Abruzzen von Anfang Januar, wie Arquint mitteilt.

Wölfe in den Tälern sind keine Seltenheit

Dennoch meint Arquint, hätte das Video ebenso gut in unsere Region aufgenommen worden sein können. «Die Wölfe folgen ihren Grundnahrungsmitteln und das sind Hirsche, Rehe etc. und wenn diese näher kommen – vor allem bei den aktuellen Schneeverhältnissen –, so kommen auch die Wölfe näher», so Arquint. Die Schneemengen im Winter würden das Verhalten der Tiere grundlegend verändern.

Wie verhält man sich richtig?

Das sei eine gute Frage, so der Amtsvorsteher. Man habe das in den letzten Jahrzehnten vermutlich ein wenig verlernt. Das Wichtigste sei ganz klar: Sich ruhig verhalten und insbesondere Hunde an der Leine führen. «Man soll sicher nicht dem Wolf nachlaufen und auch noch versuchen ein Foto zu machen, sondern umgehend die Wildhut informieren.»

Hier findet Ihr Merkblätter und Broschüren, welche die offiziellen Verhaltensregeln in Zusammenhang mit Wölfen dokumentieren.

Lebensräume der Wildtiere sind zu meiden

Wolf hin oder her, die Lebensräume der Wildtiere seien in diesen Tagen grundsätzlich zu meiden, so Arquint – entsprechend sollte man auch als Wintersportler nicht mit einem Wolf in Berührung kommen. Es gebe im Moment keine Hinweise auf auffällige Tiere.

Kommentar schreiben

Kommentar senden