×

Der Tag begann mit Kopfschmerzen und endete mit einer Landi im Vollbrand

Am Donnerstag wird die Landi in Thusis nach dem Brand im letzten Dezember offiziell wiedereröffnet. Wir blicken noch einmal zurück auf die Abläufe am Tag des Unglückes und zeigen, was sich seit dann alles getan hat.

Südostschweiz
Donnerstag, 29. November 2018, 04:30 Uhr In Thusis

Um acht Uhr am Donnerstagmorgen des 14. Dezember 2017 beginnt ein damals 16-jähriger Lehrling seinen Arbeitstag. Er verspürt bereits geringfügige Kopfschmerzen. Er, Lehrling Detailhandelsfachmann im ersten Jahr, erledigt diverse Aufträge anderer Mitarbeiter. Um 10.20 Uhr soll er die Preisschilder für Plastik-Christbäume drucken. Es klappt nicht. Seine Kopfschmerzen verstärken sich. Aus einem Warenregal holt er sich ein Feuerzeug, geht zu einem anderen Regal, in welchem brennbare Flüssigkeiten lagern. Als ihn ein Kunde nach Plastikbobs fragt, verweist er ihn noch kompetent in den Aussenbereich der Landi-Filiale. Dann nimmt er eine brennbare Flüssigkeit aus dem Regal, schüttet eine unbestimmte Menge davon auf den Boden, zündet sie an. Er bleibt reaktionslos davor stehen, in etwa 1,5 Metern Abstand. Ein Mitarbeiter entdeckt das Feuer, es hat in diesem Moment etwa die Fläche einer A4-Seite, die Flammen sind kniehoch. Als der Mitarbeiter den Feuerlöscher holt, entfernt sich auch der Brandstifter.

Um 10.48 Uhr geht bei der Notrufzentrale der Kantonspolizei Graubünden die Meldung ein: Die Landi Thusis steht in Flammen. «150 Feuerwehrleute, 15 Polizisten und zwei Ambulanzen sind im Einsatz», erklärt der Mediensprecher der Kantonspolizei, Markus Walser, wenig später vor Ort. Die Feuerwehren Thusis, Cazis und Heinzenberg sind im Einsatz. Auch auf Unterstützung aus Chur ist man angewiesen. So sah die Situation vor Ort aus:

Brand Landi Thusis
Die Landi in Thusis brannte am 14. Dezember 2017 komplett ab.
ANDY METTLER
Brand Landi Thusis
Die Landi in Thusis brannte am 14. Dezember 2017 komplett ab.
ANDY MEISSER
Brand Landi Thusis
Die Landi in Thusis brannte am 14. Dezember 2017 komplett ab.
THEO GSTÖHL
Brand Landi Thusis
Die Landi in Thusis brannte am 14. Dezember 2017 komplett ab.
THEO GSTÖHL
Brand Landi Thusis
Die Landi in Thusis brannte am 14. Dezember 2017 komplett ab.
THEO GSTÖHL
Die Landi in Thusis brannte am 14. Dezember 2017 komplett ab.
THEO GSTÖHL
Brand Landi Thusis
Die Landi in Thusis brannte am 14. Dezember 2017 komplett ab.
THEO GSTÖHL
Brand Landi Thusis
Grossbrand im Landi in Thusis am 14.12.17 Bild Theo Gstöhl
Die Landi in Thusis brannte am 14. Dezember 2017 komplett ab.
Theo Gstoehl
Brand Landi Thusis
Die Landi in Thusis brannte am 14. Dezember 2017 komplett ab.
ANDY MEISSER
Die Landi in Thusis brannte am 14. Dezember 2017 komplett ab.
ANDY MEISSER
Brand Landi Thusis
Die Landi in Thusis brannte am 14. Dezember 2017 komplett ab.
ANDY MEISSER

Zum Glück können alle Angestellten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Verletzte gibt es laut Kantonspolizei keine. «Zwei Angestellte mussten aber wegen Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung zur Kontrolle ins Spital gebracht werden», sagt Walser. Doch beide dürfen das Spital gleichentags wieder verlassen. Bereits am Donnerstag können sämtliche Brandherde gelöscht werden. In der Nacht auf Freitag hält die Feuerwehr Brandwache. (kup)

So berichtete die Zeitung «Südostschweiz»:

15.12.2017: Ein dumpfer Knall – dann steht die Landi in Flammen. Titelt die Zeitung «Südostschweiz» am Tag nach dem Unglück.  
16.12.2017: Glück im Unglück und das beherzte Eingreifen der Belegschaft verhinderten beim Brand in der Landi-Filiale Thusis Schlimmeres. Auch der neue Notfallplan (dieser wurde erst ein halbes Jahr vor dem Brand neu erstellt) sorgte wohl dafür, dass es keine Schwerverletzte oder Tote gab.
22.12.2017: Ein 16-Jähriger, der sich in der Landi-Filiale in Thusis in Ausbildung befindet, hat ein Geständnis abgelegt. Das Motiv ist noch unbekannt. Dies teilte die Bündner Staatsanwaltschaft am Tag zuvor mit.
13.2.2018: Eröffnung der neuen Landi schon 2018: Am Vortag begannen Bagger mit dem Abbruch der Trümmer der zerstörten Landi-Gebäude. In den nächsten Wochen öffnen zwei Provisorien für die Landi-Kunden der Region ihre Türen. Und noch vor Weihnachten soll alles wieder aufgebaut sein.
8.5.2018: Am Vorabend fand der Spatenstich zur Wiederaufrichtung des Standortes mit Landi-Laden, Tankstelle und dazugehörigem Agrola-Topshop im Gebiet Compogna statt. Bis zur Wiedereröffnung ist die Landi im Provisorium an der Werkallee 1 in Thusis zu finden. (red)
8.11.2018: Vor dem Regionalgericht Albula in Tiefencastel steht die Verhandlung betreffend den jugendlichen Brandstifter der Landi Thusis bevor. Die Anklageschrift der Jugendanwaltschaft Graubünden zeichnet den Morgen der Tat nach. Verhandelt wird hinter verschlossenen Türen.
15.11.2018: Das Jugendgericht am Regionalgericht Albula hat den Lehrling, der die Landi Thusis in Brand gesetzt hat, mit zehn Monaten bedingt bestraft. Damit blieb das Gericht leicht unter dem Antrag der Jugendanwaltschaft.

Kommentar schreiben

Kommentar senden