×

Entspannte Wintertage: Fünf Tipps für mehr Gemütlichkeit

Die Tage werden immer kürzer und kühler. Schon bald steht Weihnachten vor der Tür. Mit diesen Tipps könnt ihr es euch zu Hause richtig bequem machen – auch wenn es draussen stürmt und schneit.

Nicole
Nett
28.11.22 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben
Kurze und kalte Tage: Es ist an der Zeit, einen oder mehrere Gänge herunterzuschalten und das Jahr langsam Revue passieren zu lassen.
Kurze und kalte Tage: Es ist an der Zeit, einen oder mehrere Gänge herunterzuschalten und das Jahr langsam Revue passieren zu lassen.
Bild Freepik

Bei kalten Tagen mit viel Regen, Wind oder Schnee ist die Stimmung schnell im Keller. Aber auch die kalte Jahreszeit hat ihre schönen Seiten: Es wird Zeit für kuschelige Abende. Lehnt euch zurück und macht es euch gemütlich. Folgende fünf Tipps helfen euch dabei:

Flauschige Angelegenheit: Einkuscheln

Längere Abende, mehr Zeit: In der Winterzeit kann man das Leben etwas gemütlicher nehmen. 
Längere Abende, mehr Zeit: In der Winterzeit kann man das Leben etwas gemütlicher nehmen. 
Bild Unsplash

Kürzere Tage bieten uns die Gelegenheit, mal einen Gang herunterzuschalten und das Leben gemütlicher zu nehmen. Wie wäre es mit einer spannenden Lektüre oder einem Film? In allen Fällen: Kuschelt euch in eine flauschige Decke ein und macht es euch richtig bequem. Dazu könnt ihr ein gutes Buch lesen, ein warmes Getränk trinken oder dem Schneegestöber zuschauen.

Licht in Sicht: Lampen der Stimmung anpassen

Warmes Licht: Gedimmte Lampen oder brennende Kerzen tragen einen wichtigen Teil zu unserem Wohlbefinden bei.
Warmes Licht: Gedimmte Lampen oder brennende Kerzen tragen einen wichtigen Teil zu unserem Wohlbefinden bei.
Bild Unsplash

Die Beleuchtung trägt einen wesentlichen Teil zum persönlichen Wohlbefinden bei – vor allem an kurzen Tagen. Zu helles, hartes Licht ermüdet die Augen schneller, während warmes Licht gemütlicher wirkt und unsere Augen entlastet. Deshalb solltet ihr in Betracht ziehen, wenn möglich die Lampen zu dimmen oder die Farben anzupassen. Zudem sorgt warmes Licht für eine romantische Atmosphäre. Im Hinblick auf die Stromsparmassnahmen sind auch Kerzen eine gute Lösung. Sie füllen an kalten Winterabenden den Raum mit angenehmem Licht. 

Brrr, kalt: Ein heisses Getränk wärmt von innen

Heiss und wärmend, während es draussen kalt und nass ist: Eine heisse Schokolade wärmt euch wieder auf.
Heiss und wärmend, während es draussen kalt und nass ist: Eine heisse Schokolade wärmt euch wieder auf.
Bild Pexels

Wenn es draussen klirrend kalt und frostig ist, dann wollen wir es uns am liebsten mit einem warmen Kakao, Tee oder Kaffee gemütlich machen. Diese Getränke sorgen für noch mehr Wärme und Genuss. Der Körper wird von innen gewärmt, sodass einem in nur wenigen Minuten nicht mehr kalt, sondern wohlig warm ist.

Leckeres Essen: Es sich gut gehen lassen

Bunter Mix: Früchte und Gemüse halten uns während der kalten Jahreszeit in Schwung.
Bunter Mix: Früchte und Gemüse halten uns während der kalten Jahreszeit in Schwung.
Bild Pexels

Doch nicht nur auf die Getränke kommt es an – sondern auch auf die Speisen. Obwohl der Sommer vorbei ist, hinterlässt er mit der Ernte von Karotten, Tomaten, Brokkoli oder Gurken ein reichhaltiges Erbe. Dieses sollten wir genau jetzt nutzen. Kaum etwas sorgt für mehr Wohlgefühl, als eine heisse Suppe oder eine leckere, reichhaltige Speise. Aus Früchten und Gemüse lässt sich so einiges zaubern. Nicht nur Suppen, sondern auch Wildgerichte, warme Eintöpfe sowie Braten schmecken momentan besonders gut. Für Vegetarier gibt es zahlreiche fleischlose Alternativen, die sich in jeglichen Variationen zubereiten lassen.

Melancholische Zeit: Nicht zu viel grübeln

Nasse Tage: Zu viel nachzudenken, bringt nicht nur Vorteile mit sich.
Nasse Tage: Zu viel nachzudenken, bringt nicht nur Vorteile mit sich.
Bild Freepik

Sobald sich das Jahr langsam dem Ende zuneigt, werden viele melancholisch. Gründe dazu können graue, neblige und kurze Tage sein – die ohnehin auf die Stimmung drücken. Manche ärgern sich über das, was sie im Jahr nicht erreicht haben. Andere wiederum sind traurig, dass sie nicht mehr so viel draussen sein und etwas erleben können wie im Sommer. Ebenfalls gibt es Leute, die sich während der Vorweihnachtszeit von allen Weihnachtsvorbereitungen stark stressen lassen.

In allen Fällen gilt: Stresst euch nicht zu viel und versucht, die Zeit vor Weihnachten in vollen Zügen zu geniessen. Die kurzen Tage bieten lange, erholsame Abende. Falls ihr in der Grübelfalle gefangen seid, versucht, ihr zu entkommen. Denkt stattdessen positiv und seid euch bewusst: Die warme Jahreszeit kommt schon bald wieder.

Nicole Nett schreibt und produziert hauptsächlich Geschichten für «suedostschweiz.ch». Die gelernte Kauffrau hat Multimedia Production studiert und lebt in der Bündner Herrschaft. Sie arbeitet seit 2017 für die Medienfamilie Südostschweiz. Mehr Infos

Kommentieren
Kommentar senden

Jetzt für den «wuchanendlich»-Newsletter anmelden

Mit unseren Insider-Tipps & Ideen donnerstags schon wissen, was am Wochenende läuft.

Mehr zu Aus dem Leben MEHR