×

Special Olympics verbindet Menschen. Im Sport. Im Leben.

Special Olympics verbindet Menschen. Im Sport. Im Leben.

Was verbindet Nino Schurter mit Nino Pfister? Was haben Urs Marti und Sven Derungs gemeinsam? Wofür schlägt das Herz von Tranquillo Barnetta und Angela Köhler?

Aus dem Leben
Sponsored Content
Special Olympics

Special Olympics wurde 1968 gegründet und ist heute mit 200 Nationen und 6 Millionen Athleten in 36 Sportarten die grösste Sportbewegung der Welt für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung.

https://specialolympics.ch/

Vor dem Hintergrund der Weltwinterspiele für Menschen mit Beeinträchtigung, die im März 2029 in die Schweiz kommen, bringt Special Olympics Menschen zusammen, lässt in «Special Talks» den Gesprächen freien Lauf und ermöglicht so eine spannende und bereichernde Erfahrung für beide Seiten. Gemeinsamkeiten werden entdeckt. Genauso wie Unterschiede.  

Der Churer Stadtpräsident Urs Marti und der Bergbauer Sven Derungs entdecken einige Gemeinsamkeiten:  Ihre Leidenschaft für Unihockey. Ihr Engagement bei Special Olympics. Und ihren etwas zu hohen Kaffeegenuss. Der Olympiasieger Nino Schurter und der Schwimmer Nino Pfister hören nicht nur auf denselben Vornamen. Sie verbindet auch ihre Passion fürs Biken und ihre Freude an Sport und Bewegung. Der ehemalige Fussballprofi Tranquillo Barnetta und die Skifahrerin Angela Köhler haben eines ganz gewiss gemeinsam: ihr Herz schlägt für den FC St. Gallen und sie lieben den herzhaften Biss in eine echte Olma Bratwurst. Und Jan van Berkel, der Ironman Switzerland Gewinner, teilt die Passion für Ausdauersport mit Patrick Nöthiger, Langstreckenläufer und Goldmedaillengewinner an Special Olympics World Games.

Weitere Protagonisten dieser Special Talks zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung sind Flurina Marti mit Stefano Saladino sowie Flurin Caviezel mit Carina Egli. Lassen Sie sich auf diese Gespräche ein. Lernen Sie diese Menschen kennen. Sie alle teilen ihre Freude am Sport und die Wertschätzung füreinander.

Hier finden Sie ab heute laufend die neusten «Special Talks».

 

Wer ist Special Olympics

Special Olympics ist die weltweit grösste Sportbewegung für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung. 1968 in den USA von J.F. Kennedys Schwester Eunice gegründet, ist die Organisation mittlerweile in knapp 200 Ländern mit über 6 Millionen Athlet*innen vertreten. In der Schweiz ist Special Olympics als Stiftung präsent und bietet Wettkämpfe in 20 Sportarten, trägt National Summer und Winter Games aus, begleitet Schweizer Delegationen an World Games und fördert den Aufbau von inkludierenden Sportangeboten innerhalb von bestehenden Sportclubs und Breitensportanlässen.

Was sind die World Games

Die Special Olympics World Games bringen Menschen mit und ohne geistige Beeinträchtigung zusammen und sind die weltweit grösste sportlich-humanitäre Veranstaltung. Die World Winter Games finden alternierend alle zwei Jahre im Sommer und im Winter statt.

World Games in der Schweiz – in Graubünden


Für die Austragung der World Winter Games 2029 hat die Schweiz von Special Olympics International den Zuschlag erhalten. Vom 6. bis 17. März 2029 werden 2'500 Athlet*innen aus mehr als 100 Ländern in neun Sportarten Wettkämpfe bestreiten. 10’000 Betreuer*innen, Familienangehörige, Fans und Volunteers sowie Medien aus der ganzen Welt werden sie begleiten.

Was bringt den Athlet*innen von Special Olympics die Teilnahme an Games

Für die Athlet*innen von Special Olympics ist es ein einmaliges Erlebnis, an diesem grossartigen Event teilzunehmen. Sie werden von ihren Coaches und von Special Olympics minutiös darauf vorbereitet und trainieren während rund eines Jahres intensiv auf dieses Ereignis hin: Es wird an Technik und Fitness gefeilt und sie werden mental auf die unzähligen neuen Eindrücke vor Ort eingestimmt.

  • Motivation und Anerkennung – Die Sportler*innen werden vor einem riesigen Publikum angefeuert, geben ihr Bestes und werden dafür gefeiert. Diese Wertschätzung stärkt ihr Selbstvertrauen und motiviert sie, auch im Alltag daran zu bleiben und weiter zu trainieren.
  • Sportliche Fortschritte und ein stetiger Aufbau von Fitness und Gesundheit – dank der regelmässigen Trainings entwickeln sich die Athlet*innen sportlich und mental enorm. Dies verbessert ihr allgemeines Wohlbefinden und führt zu einem gesünderen Lebensstil.

Das Vermächtnis der Special Olympics World Winter Games Switzerland 2029

Die World Winter Games sind viel mehr als nur Sport. Sie bieten eine tiefgreifende Erfahrung für eine inklusive Schweiz, in der alle den gleichen Zugang zu Sport, Bildung, Gesundheit und allen Aspekten des Lebens haben. Die Weltspiele werben für eine inklusive Gesellschaft, in der alle Menschen ohne Diskriminierung zusammenleben.

Sie geben der Schweiz ein verbindendes Projekt, das nicht nur die Austragungsorte der sportlichen Wettkämpfe im Kanton Graubünden einbindet, sondern auch eine starke Ausstrahlung in die anderen Regionen haben wird. Die Eröffnungsfeier, einer der emotionalen Höhepunkte der Games, wird im Stadion Letzigrund in Zürich ausgetragen. Das Host Town Programm und der Fackellauf werden sämtliche Kantone mit einbeziehen und zahllose persönliche Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung möglich machen.

Die Auswirkungen der Spiele werden in den Herzen und der Denkweise der Menschen im Kanton Graubünden und im ganzen Land weiterleben.

Graubünden ist Gastgeber für die Wettkämpfe und Zürich Veranstaltungsort für die Eröffnungsfeier

Der sportliche Teil des Anlasses findet im Kanton Graubünden statt: in Chur die Hallensportarten Unihockey, Floor Hockey, Short Track und Eiskunstlauf; in Arosa Ski und Snowboard und in der Lenzerheide Langlauf, Schneeschuhlauf und Tanzsport. Die Eröffnungsfeier ist im Stadion Letzigrund in Zürich und die Schlussfeier in Chur geplant. 

Die ganze Schweiz ist involviert

Eine Spezialität der Special Olympics World Games ist das «Host Town»-Programm, das in der Woche vor der Eröffnung stattfindet. Die Teams aus den rund 110 Ländern werden sich dazu in alle Kantone verteilen und die Schweiz, ihr Klima und ihre Kultur kennenlernen. So werden Menschen aus allen Landesregionen Teil der Spiele und authentische Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung werden möglich. Auch der Fackellauf, der vor den Games durch die Schweiz tourt, wird diesen Zusammenhalt fördern und den Inklusionsprozess bestärken.

Nächste Meilensteine

Special Olympics International hat der Schweiz den Zuschlag für die Austragung der Weltwinterspiele unter Vorbehalt der Finanzierungsgarantie bis zum Herbst 2022 gegeben. Einige wichtige Meilensteine sind bereits erreicht, so haben die beiden Gemeinden Arosa und Vaz/Obervaz den Verpflichtungskredit von je 700'000 Franken für die Durchführung der Special Olympics World Winter Games 2029 beschlossen und auch der Churer Gemeinderat hat die Vorlage einstimmig überwiesen. Am Urnengang vom 13. Februar 2022 wird die Gemeinde Chur über den Beitrag von 4.25 Mio. Franken für die Durchführung der World Winter Games 2029 abstimmen. Der Ausgang dieser Abstimmung ist ein wichtiger Meilenstein für die Weiterentwicklung des Grossprojekts.

Sponsored Content von
Mehr zu Aus dem Leben MEHR