×

Raus aus dem Nebel – rein in die Herbstsonne!

Raus aus dem Nebel – rein in die Herbstsonne!

Die Herbstsaison neigt sich langsam dem Ende zu. Nicht so in der Ferienregion Heidiland: Diese Bergbahnen bringen euch auch nach Saisonschluss auf den Gipfel.

Südostschweiz
21.10.21 - 16:00 Uhr
Aus dem Leben
Die Ferienregion Heidiland hat im Herbst viel zu bieten. 
Pressebild

Den goldenen Herbst kann man in der Ferienregion Heidiland noch länger geniessen. Bis weit in den November hinein transportieren Bergbahnen Gäste auf die Berge im Heidiland. Hier findet ihr eine Auswahl an Ausflugstipps:

Eine gute Adresse für alle Nebelgeplagten

Der Flumserberg eignet sich gut als Ausflugsziel für kürzere wie längere Spaziergänge. Auf den Berg gelangt man während der Zwischensaison am besten mit dem Postauto oder dem Auto. Für die kulinarische Versorgung sorgen einige Restaurants, welche auch in der Zwischensaison geöffnet sind. Die Bergbahnen Flumserberg sind gemäss einer Medienmitteilung von Heidiland Tourismus noch bis Sonntag, 24. Oktober täglich in Betrieb, danach jeweils noch an den Wochenenden.

Panoramasicht: Bei der Fahrt mit dem Bergjet am Flumserberg geniesst man einen Ausblick auf Walensee und Churfirsten.
Pressebild

Der Aussichtsbalkon von Bad Ragaz und Wangs

Das Pizolgebiet zählt zu den schönsten Wandergebieten der Schweiz und bietet Sicht bis an den Bodensee. Die Seil- & Sesselbahnen in Bad Ragaz sowie Wangs werden noch bis am Sonntag, 24. Oktober täglich Touristinnen und Touristen auf den Berg bringen. Sofern die Wanderwege nicht schneebedeckt sind, ist die Gondelbahn Bad Ragaz auch an den Wochenenden vom 6. und 7. November und 13. und 14. November in Betrieb.

Der Hausberg von Bad Ragaz: Am Pizol geht der Bergherbst in die Verlängerung.
Pressebild

Die sonnige Hochebenen beim Walensee

Noch bis am 14. November bringt die Palfriesbahn Besucherinnen und Besucher von der Talstation bei Ragnatsch zwischen Mels und Flums auf die Hochebene Palfries. Dort bieten gemäss Heidiland Tourismus verschiede Wander- und Spazierwege einen schönen Ausblick auf die Churfirsten und den Walensee.

Ein Stück Nostalgie: Die Palfriesbahn.
Pressebild

Die kleine Gelbe in der Bündner Herrschaft

Die Älplibahn ist die kleinste Seilbahn Graubündens und führt auf eine 1800 Meter über Meer gelegene Bergstation, welche viele Möglichkeiten zum Wandern bietet. Die Bahn sowie das Restaurant in der Bergstation wird ausschliesslich von Freiwilligen betrieben. Beides ist noch bis am 14. November täglich in Betrieb. Bahnfahrten müssen jedoch telefonisch reserviert werden (081 322 47 64).

Die kleine Gelbe: Die Älplibahn Malans.
Pressebild

Die Bergterasse im Taminatal

Die Seilbahn Vättner Berg ist eine kaum bekannte kleine Bergbahn im Taminatal. Sie führt von Vättis auf den Vättnerberg. Von dort aus sieht man bis zur Ringelspitze. Die Bahn ist jeweils am Wochenende und an Feiertagen bis am 1. November in Betrieb. Wie Heidiland Tourismus weiter mitteilte, verkehrt die Bahn auch unter der Woche auf Bestellung.

Der Geheimtipp im Taminatal: Die Seilbahn auf den Vättnerberg.
Pressebild

Berghotel mit eigener Seilbahn

Die Seilbahn Schönhalden bringt Touristinnen und Touristen auf den Flumser Kleinberg und zum Berghotel Schönhalden. Gemäss Heidiland Tourismus starten von dort aus verschiedene Touren und man hat einen guten Ausblick auf die Churfirsten. Bahn und Hotel sowie Restaurant sind noch bis am 14. November täglich geöffnet. (jac)

Sanfter Tourismus auf 1500 m ü. M.: Das Berghotel Schönhalden ist mit der eigenen Gondelbahn erschlossen.
Pressebild

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Aus dem Leben MEHR