×

Mythen und Lichter aus der Taminaschlucht

36 Grad und 8000 Liter pro Minute: Die Thermalquelle soll eine heilende Wirkung haben und zieht bis heute Gäste nach Bad Ragaz. Mit der Lichtershow «Light Ragaz» gibt es dort ein weiteres Highlight.

19.05.22 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben

Pro Minute sprudeln 8000 Liter Thermalwasser mit einer Temperatur von 36,5 Grad aus der Quelle in der Taminaschlucht. Dieses Wasser hat damals den Grundstein für den Kurort in Bad Ragaz gelegt, als dort im Jahr 1872 das erste Thermalwasserhallenbad Europas entstanden ist. Noch heute ist die Therme und die Taminaschlucht ein Ausflugsziel in der Region Sarganserland – ob am Tag bei einem Wanderspaziergang, einem Wellnesswochenende oder am Abend für Kunstinteressierte. Sobald es nämlich dunkel wird, verwandelt sich die düstere Schlucht ab dem 26. Mai erneut in ein Lichterspektakel.

Von düster zu lichterfüllt

Ein Lichterspektakel, das Bilder und Bewegungen auf die hohen Felswände der Schlucht projiziert: Als interaktiver Licht-Rundgang, untermauert mit Musik und Geräuschen, führt «Light Ragaz» einen Kilometer lang durch die Taminaschlucht. Mit verschiedenen Lichterinstallationen wurden die Besucherinnen und Besucher bereits im letzten Jahr für einen Augenblick in eine mystische Welt versetzt. Jetzt ist Light Ragaz mit einer neuen Show und einer neuen Geschichte zurück – einer Geschichte über das Glück. Vorbei an tropfenden Steinen durch einen Stollen geht es immer tiefer hinein, bis man vor der tosenden Schlucht steht. Die wilde Kraft des Wassers ist hier förmlich spürbar. 15’000 Jahre alt soll der gleichnamige Fluss sein, der sich seinen Weg durch die Schlucht über all die Jahre gegraben hat. Bis zum 25. Oktober können der Rundgang individuell besucht und die Installationen selbstständig bedient und gesteuert werden.

Interaktiv: Verschiedene Installationen kann man selber bedienen und verändern.
Interaktiv: Verschiedene Installationen kann man selber bedienen und verändern.
Bild Philomena Koch

Zur Schlucht selber kommst du während der Spielzeit jeweils ab 17.30 Uhr alle 40 Minuten mit der Postauto-Extrafahrt und wieder zurück. Die Fahrt ist im Ticketpreis von «Light Ragaz» inklusive. Mehr Informationen zu dem Fahrplan und den Ticketpreisen findest du im Flyer.

Das alte Badehaus

Besucht werden kann die Taminaschlucht bereits jetzt auch ausserhalb des Lichter-Rundgangs – von 9.00 bis 17.15 Uhr. Von Bad Ragaz aus führt ein Kiesweg innerhalb einer Stunde zu Fuss zum Alten Bad Pfäfers. Wer nicht zu Fuss gehen möchte, kann auch bei Tag das Postauto nehmen oder fährt mit der Rösslipost – auf dem ganzen Weg gilt ein allgemeines Fahrverbot. Das Alte Bad Pfäfers entstand zwischen 1704 bis 1718 und ist heute so etwas wie das Eingangstor zur Schlucht. Es beherbergte früher zeitweise über 300 Gäste, die sich Heilung durch das Quellwasser erhofften. Heute dient es als Museum, Gaststätte und als ein Ort von kulturellen Veranstaltungen und kann in der Sommersaison ebenfalls täglich besichtigt werden. Bei «Light Ragaz» kann man dort vor dem Betreten der Schlucht einen Apéro geniessen.

Start des Rundgangs: Im Alten Bad Pfäfers beginnt die Lichterausstellung mit ersten Installationen.
Start des Rundgangs: Im Alten Bad Pfäfers beginnt die Lichterausstellung mit ersten Installationen.
Bild Philomena Koch

Entdeckt wurde die Quelle aber schon viel früher von zwei Jägern des Klosters Pfäfers. Die Mönche aus dem Kloster erkannten in dem warmen Wasser eine heilende Wirkung. So kam es, dass die Kranken unmittelbar bei der Quelle in Felsvertiefungen gebadet wurden. Ab 1350 wurden hölzerne Badehäuser quer über die tosende Tamina gebaut. Die Kranken haben ununterbrochen bis zu zehn Tage lang im Wasser verweilt. Doch der Zugang war beschwerlich: Wer konnte, kletterte über Leitern. Der Rest liess sich in Körben in die Schlucht abseilen. In der Schlucht selber wird heute mithilfe verschiedener Informationstafeln und Bildern die Entstehung und Entwicklung genauer erzählt.

Der Kurort Bad Ragaz

1840 brachte eine vier Kilometer lange Leitung das Quellwasser erstmals nach Bad Ragaz, wo mit der Taminatherme das erste Thermalwasserhallenbad Europas entstand. Damit wurde der Grundstein für den Bade- und Kurort gelegt. In der Folge kamen immer mehr Gäste nach Bad Ragaz, darunter auch berühmte Persönlichkeiten. Bis heute zieht das Thermalwasser viele Leute aus der Region und aus dem Ausland in die Taminatherme. Und bis heute bleibt es ein Rätsel, woher das Thermalwasser genau herkommt. Wissenschaftler vermuten, dass das Wasser im Tödi- oder Sardonagebiet versickert. Dabei wird es erwärmt, bis es in der Taminaschlucht durch Felsquerspalten nach über zehn Jahren wieder an die Oberfläche gelangt. (kop)

Existiert noch heute: Diese Leitung bringt das Thermalwasser nach Bad Ragaz und kann vor Ort besichtigt werden.
Existiert noch heute: Diese Leitung bringt das Thermalwasser nach Bad Ragaz und kann vor Ort besichtigt werden.
Bild Philomena Koch

Philomena Koch ist freie Mitarbeiterin bei der «Südostschweiz» und schreibt für «suedostschweiz.ch». Sie studiert aktuell im sechsten Semester Multimedia Production an der Fachhochschule Graubünden und schliesst im September 2022 ihr Bachelorstudium ab. Mehr Infos

Kommentieren
Kommentar senden

Jetzt für den «wuchanendlich»-Newsletter anmelden

Mit unseren Insider-Tipps & Ideen donnerstags schon wissen, was am Wochenende läuft.

Mehr zu Aus dem Leben MEHR