×

Kanton untersucht Wasser auf giftige Rückstände

Der Kanton hat im Glarner Wasser nach Rückständen der sogenannten PFAS-Chemikalien gesucht und solche gefunden. Die Substanzen sind giftig und halten sich während Jahren.

Ueli
Weber
14.04.22 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben

Kein Wunder, waren die Stoffe so beliebt: Sie lassen Wasser, Fett und Dreck problemlos abperlen. Die per- und polyfluorierten Alkylverbindungen (PFAS) wurden darum im Wachs von Langlaufski verwendet oder im Löschschaum der Feuerwehr. Das Problem mit den Substanzen: Sie sind giftig. Und sie bauen sich kaum ab. Obwohl die Stoffe seit Jahren verboten sind, findet man sie immer noch entlang von Langlaufloipen oder im Boden von Feuerwehrübungsplätzen.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!