×

Jungtambouren räumen in Wil ab

Was für ein Wochenende für den Glarner Tambourenverein Näfels. Die Jungtambourenwettspielein Wil untermauern die beständige Qualität der Glarner Trommelkunst.

Südostschweiz
21.09.22 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben
Erfolgreich: Die Glarner Tambouren werden in Wil Ostschweizer-Meister.
Erfolgreich: Die Glarner Tambouren werden in Wil Ostschweizer-Meister.
Pressebild

Unter der Leitung von Marc Zweifel trommelten sich die zwölf Tambouren der Jungtambourensektion in der höchsten Kategorie zum Sieg und holten den Ostschweizermeister-Titel zurück ins Glarnerland. Die Freude über den Meistertitel war nach der Coronapause enorm. In der zweiten Stärkeklasse belegten die jüngeren Sektionstambouren, unter der Leitung von Michael Knobel, den 12. Rang.

Auch in den Einzelwettkämpfen waren die Näfelser stark vertreten. Gleich sechs Tambouren aus Näfels durften im Finale der beiden Kategorien U20 und U16 ihr Können nochmals unter Beweis stellen. Kein anderer Verein vermochte mehr Finalteilnehmer zu stellen.

Bei den U20 durfte der 20-jährige Nicolas Meili aus Mollis das erste Mal zuoberst aufs Podest steigen. Nur zwei Ränge hinter Meili folgte der nächste Glarner: Tobias Luchsinger aus Riedern wurde Dritter. Ebenfalls im Finale waren Siro Schuler und Nevio Bäbler. Mit den Rängen 7 und 10 dürfen sie äusserst zufrieden sein.

Über eine gelungene Vorrunde dürfen sich auch Marius Maffeis und Jannik Züger freuen. Mit den Rängen 8 und 14 gewannen beide den Zweig. Mit Noe Schirmer auf Rang 15., Mattia Thoma (17.), Gianluca Smaniotto (25.) und Jan Fausch (35.) starteten vier weitere Glarner Tambouren in der Höchstkategorie.

Podestplatz knapp verpasst

Bei den U16 vermochten die Glarner beinahe einen weiteren Podestplatz zu verzeichnen. Nicolas Haller aus Mollis wurde 4. Der sechste Finalteilnehmer, Levio Maggiacomo, platzierte sich auf Rang 9. Andrin Kälin, Janis Hösli, Lukas Züger und Lukas Landolt reichte es für keine Auszeichnung.

Bei den Jüngsten ging Näfels mit vier Wettspielneulingen an den Start. Johann Becker trommelte sich direkt auf den 24. Rang und durfte seinen ersten Zweig nach Hause nehmen. Die drei weiteren Teilnehmer, Fabio Wichser, Siro Tresch und Robin Schirmer, haben noch viele Möglichkeiten, ebenfalls einen Zweig zu gewinnen.

(eing)

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Aus dem Leben MEHR