×

Hinsetzen, warten, einsteigen und ab ins Klöntal

Für diesen Sommer hat die Gemeinde Glarus an fünf verschiedenen Standorten Mitfahrbänke installiert. Damit soll man auch ohne Fahrzeug ins Klöntal und wieder zurück gelangen.

Südostschweiz
25.04.22 - 11:24 Uhr
Leben & Freizeit
Bitte Platz nehmen: Wer ohne Auto unterwegs ist und ins Klöntal will, kann in diesem Sommer auf den Mitfahrbänken auf eine Mitfahrgelegenheit warten.
Bitte Platz nehmen: Wer ohne Auto unterwegs ist und ins Klöntal will, kann in diesem Sommer auf den Mitfahrbänken auf eine Mitfahrgelegenheit warten.
Pressebild Gemeinde Glarus

Das Klöntal ist ein beliebtes Ausflugsziel in Glarus. Das zeigt sich auch auf den vorhandenen Parkplätzen, denn diese sind oftmals besetzt. Aus diesem Grund möchte die Gemeinde Glarus mit Hilfe eines Verkehrskonzepts sicherstellen, dass die im Klöntal vorhandenen Parkplätze optimal bewirtschaftet werden und jederzeit genügend Platz für eine Rettungsachse gewährleistet werden kann.

Teil dieses Konzepts ist unteranderem die Sperrung der Zufahrtsstrasse ins Klöntal für Fahrzeuge. Diese tritt in Kraft, sobald alle Parkplätze besetzt sind. Besucherinnen und Besucher können in diesem Fall mit dem öffentlichen Verkehr, mit dem Fahrrad oder auch zu Fuss anreisen.

Um die Fahrzeuge im Klöntal zu reduzieren, hat die Gemeinde auf diesen Sommer hin als weitere Massnahme fünf Mitfahrbänke an verschiedenen Standorten installiert. Gemäss einer Mitteilung sind die Mitfahrbänke an drei Standorten in Netstal, Glarus und Riedern für die Mitfahrt ins Klöntal und an zwei Standorten im Klöntal für die Rückfahrt zu finden. 

Bitte Platz nehmen

Das Konzept der Mitfahrbänke funktioniert wie folgt: Alle Personen, die sich auf eine dieser Bänke setzen, möchten von einem Fahrzeug mitgenommen werden. Wer vorbeifährt, kann seine freien Plätze im Auto anbieten und die Personen mitnehmen. Auf diese Weise soll die Anzahl Fahrzeuge im Klöntal reduziert werden. Zudem seien die Standorte der Bänke mit einer gut sichtbaren Infotafel versehen, damit sie nicht übersehen werden. 

Wie die Gemeinde weiter mitteilt, stammt die Idee der Mitfahrbänke für das Klöntal von den Initianten der Aktion «Chlüntel und zwar langsam». Das ist eine Bewegung, die sich für nachhaltige und langfristige Möglichkeiten für das Klöntal einsetzt. (red)

Im ganzen Tal verteilt: Die fünf Mitfahrbänke verteilen sich über die Ortschaften Netstal, Glarus und Riedern sowie das Klöntal.
Im ganzen Tal verteilt: Die fünf Mitfahrbänke verteilen sich über die Ortschaften Netstal, Glarus und Riedern sowie das Klöntal.
Pressebild Gemeinde Glarus
Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.

Und weiter mit Seilbahnkompetenz Glarnerland ; Seilbahn von (EX) Kirche Glarusi n Klöntal, weiter eine Seilbahn vom Krum Näfels zum Obersee, Seilbahn von Weesen auf den Kerenzerberg und die Hochbahn vom P+R Weesen nach Näfels/Mollis die Blechkiste bleibt vor dem Tal. und damit ist auch der Walensee ökologisch erschlossen. Später wartet dann noch der Vorab..Restgletscher..

Jetzt für den «wuchanendlich»-Newsletter anmelden

Mit unseren Insider-Tipps & Ideen donnerstags schon wissen, was am Wochenende läuft.

Mehr zu Leben & Freizeit MEHR