×

Eistürme drohen einzustürzen, Schneebrücken einzubrechen

Im Winter lag kaum Schnee, im Frühjahr gab es kaum Niederschläge, und im Sommer war es bereits sehr früh heiss. Das macht die Gletscher noch gefährlicher. Bergführer im Glarnerland sind alarmiert.

Martin
Meier
28.07.22 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben

Die schützende Schneeschicht ist weg, die Gletscher sind aper. Blankes Eis gibt es bis hoch hinaus. Und unter den Steigeisen rauscht das Schmelzwasser. Die kalte Unterlage ist derzeit heisser, als sie sein sollte: Eistürme drohen einzustürzen, Schneebrücken einzubrechen. Die Berge zerbröseln. Bergführer sind alarmiert.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!