×

Diebstähle aus Fahrzeugen häufen sich

Seit einigen Wochen ist die Anzahl der Einbrüche in Autos ungewöhnlich hoch. Die Täter halten sich auch bei Tag und trotz Publikum nicht zurück.

Südostschweiz
20.09.22 - 15:33 Uhr
Aus dem Leben
Immer wachsam: Die Stadtpolizei hält vermehrt nach Autoeinbrechern Ausschau.
Immer wachsam: Die Stadtpolizei hält vermehrt nach Autoeinbrechern Ausschau.
Bild Archiv

von Livia Jungo und Patrick Ulber

Seit Ende August haben Einbrüche in Autos stark zugenommen. Alles, was sichtbar herumliegt, wird gestohlen, beispielsweise Bargeld und Handys, aber auch Navigationsgeräte. Wie kann man sich gegen Diebstahl schützen und wie verhält man sich bei einem Einbruch richtig? Anita Senti, Mediensprecherin der Kantonspolizei Graubünden, nahm Stellung.

Können Sie bereits sagen, um was für eine Täterschaft es sich handelt?

Wir gehen davon aus, dass es sich bei der Täterschaft um Beschaffungskriminelle handelt. Es sind oft Einheimische, die mit den gestohlenen Wertsachen ihren Betäubungsmittelkonsum finanzieren. Die Einbrecher sind eher einzeln unterwegs, bewegen sich aber in einem gemeinsamen Umfeld. Wir schätzen, dass es sich insgesamt um 20 bis 35 Täter handelt. 

Gibt es Gebiete in der Stadt Chur und in der Region Rheintal, welche stärker von den Diebstählen betroffen sind als andere?

Die Diebstähle beobachten wir grundsätzlich überall. Es sind sowohl Sammeltiefgaragen als auch im Freien parkierte Fahrzeuge betroffen. Für die Täterschaft reicht es bereits vollkommen aus, wenn das Auto nur wenige Minuten nicht verschlossen ist. Die Einbrüche finden sowohl in der Nacht als auch am helllichten Tag statt. Sogar bei Publikum halten sich die Täter nicht zurück.

«Die Einbrüche finden sowohl in der Nacht als auch am helllichten Tag statt.»

Anita Senti, Mediensprecherin Kantonspolizei Graubünden

Wie sieht es mit dem Fahndungserfolg der Polizei aus?

Wir haben schon mehrmals Täter festgenommen. Sobald diese jedoch aus der Haft entlassen werden, machen sie meistens genau dort weiter, wo sie aufgehört haben. 

Wie kann man sich vor einem Autoeinbruch schützen?

Es ist wichtig, das Auto immer abzuschliessen, auch wenn das Fahrzeug nur ganz kurz alleine gelassen wird. Zudem sollten niemals Wertgegenstände im Auto liegen gelassen werden. Wenn ein Einbruch beobachtet wird, sollte man immer direkt die Polizei anrufen und versuchen, sich die Signalemente des Täters zu merken. Wenn in ein Fahrzeug eingebrochen wurde, ist es sehr wichtig für die Spurensicherung, nichts in dem betroffenen Gefährt anzufassen. 

Was ist das korrekte Verhalten, wenn man einen Einbruch beobachtet?

Ein Kontakt mit dem Täter oder den Tätern sollte in jeder Situation ganz klar vermieden werden. Wir gehen nicht davon aus, dass die Täter gefährlich oder gewalttätig sind. Trotzdem sollte der direkte Kontakt in jedem Fall der Polizei überlassen werden. Besser ist es, sich zu merken, wie der Einbrecher ausgesehen hat. 

Vielfach wird auch in Tiefgaragen eingebrochen. Was raten Sie Vermieterinnen und Vermietern?

Wenn ein Fremder in der Tiefgarage auftaucht, kann man die Person ansprechen und eine Frage wie zum Beispiel «Sind Sie neu hier?» oder «Was machen Sie hier?» stellen. Bei vielen Tätern löst dies Unsicherheit aus und sie verschwinden.

Kommentieren

Kommentar senden

Hallo
Bei mir wurde in einer Tiefgarage des Kantons bereits 4 mal eingebrochen, und Gegenstände entwendet.
Auf mein Ansinnen, in der Tiefgarage Kameras zu instalieren,um die Parkierenden zu schützen, wurde ich sehr wirsh abgewiesen.
Wir von der Tierambulanz Chur haben immer wieder Dinge im Ambulanzfahrzeug, die von Interesse sein könnten.
Dass wir Bürger und Nutzer einer Tiefgarage uns selbst noch mehr gegen solche Individien schützen sollen, ist mehr als nur lächerlich.
Wir sind keine Polizei und wir haben bereits genug zu tun mit unseren eigenen Jobs, wir sollten und dürfen nicht noch als Hilfspolizei eingespannt werden.
Kameras sind eine wirkungsvolle Methode gegen solche kriminellen Machenschaften! Aber es schein fast so, dass in unserer Schweiz, die kriminellen Elemente eine bevorzugte Behanlung genießen
Denn wie kann es sein, dass selbst innhaftierten Straftäter nach der Protokollierung wieder auf freien Fuss gesetzt werden?

Na ja, vielleicht muss er mal ein Mensch zu schaden kommen bevor man reagiert.

Und überwacht mal die Tiefgarage. Denn jeder der nichts zu verbergen hat, hat auch kein Problem damit!

Danke
Guido Gyssler
Tierambulanz Chur

SO-Reporter

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

Kontakt hinzufügen WhatsApp Nachricht senden

Mehr zu Aus dem Leben MEHR