×

Die roten Nasen fahren wieder – und suchen Hilfe

In den letzten beiden Jahren fiel die Heimfahraktion Nez Rouge im Glarnerland aus. In diesem Advent kehrt sie zurück. Jetzt sucht die Sektion Linth-Glarus noch freiwillige Helferinnen und Helfer. 

Südostschweiz
18.09.22 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben
Die Heimfahraktion Nez Rouge hat auch ein Maskottchen: Hier ist Rudolf das rotnasige Rentier bei einem Einsatz in Genf zu sehen, wo er mithelfen will, Angetrunkene sicher nach Hause zu bringen. 
Die Heimfahraktion Nez Rouge hat auch ein Maskottchen: Hier ist Rudolf das rotnasige Rentier bei einem Einsatz in Genf zu sehen, wo er mithelfen will, Angetrunkene sicher nach Hause zu bringen. 
Bild Valentin Flauraud/Keystone

Seit dem Jahr 1990 ist die Aktion Nez Rouge am Jahresende ein symbolisches und zugleich sehr konkretes Geschenk für Autofahrerinnen und Autofahrer während der Festtage. Menschen engagieren sich in ihrer Region ehrenamtlich, um Mitbürgerinnen und Mitbürger in aller Sicherheit nach Hause zu begleiten. Seit über 30 Jahren sorgt die Aktion für eine Sensibilisierung der Bevölkerung für die Folgen, die das Fahren in fahruntüchtigem Zustand nach sich ziehen kann.

Nez Rouge fördert ausserdem das «Designated Driver»-Prinzip: Innerhalb der Gruppe wird im Voraus ein fahrtüchtiger Fahrer bestimmt, der die anderen sicher nach Hause fährt. Darum könnten bereits heute Familien-, Betriebs- und Jahreswechsel-Feste fix geplant werden, schreibt die Freiwilligenorganisation in einer Medienmitteilung – Nez Rouge erledigt dann den Rest nach der Feier.

Informationsabend im «Seedamm Plaza»

Die Sektion Linth-Glarus hat ihre Einsatzzentrale im Seminar und Kongresszentrum «Seedamm Plaza» in Pfäffikon (SZ) und betreut von dort aus ein grosses Einzugsgebiet. Wie sie schreibt, hofft sie, dass auch dieses Jahr wieder zahlreiche Freiwillige im Einsatz stehen, sei es als Fahrer, als Telefonist oder als Einsatzleiter in der Zentrale.

Im Zuge der freiwilligen Einsätze, welche bereits im Voraus nach den eigenen Bedürfnissen bestimmt werden könnten, passierten immer wieder spannende Begegnungen mit Menschen unterschiedlichster Herkunft, Wohnadressen, Problemen und Sorgen.

«Von diesen Freiwilligen, welche aus Überzeugung bei dieser Aktion dabei sind, fehlen allerdings noch einige, um die diesjährige Aktion tatkräftig zu unterstützen und so einen Beitrag zu leisten, die Anzahl der Verkehrsunfälle zu verringern, die durch reduziertes Fahrvermögen verursacht werden», heisst es in der Mitteilung.

Wer noch nicht schlüssig ist, Nez Rouge zu unterstützen, kann an einer Informationsveranstaltung am Freitag, 18. November, um 20 Uhr im «Seedamm Plaza» ganz ohne Verpflichtung reinhören. Präsident Hansjörg Amacker steht unter sekretariat@nezrouge-linth-glarus.ch gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Die Aktion Nez Rouge beginnt Freitag und Samstag, 25. und 26. November, und dauert dann ab Freitag, 2. Dezember täglich bis in die frühen Morgenstunden des neuen Jahres.

(eing)

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Aus dem Leben MEHR