×

Zwischen Champfèr und Albanatscha verschwinden die Strommasten

Zwischen Champfèr und Albanatscha verschwinden die Strommasten

Repower entfernt in diesen Tagen die Gittermasten der bestehenden Freileitung zwischen Champfèr und Albanatscha. Die neue Leitung verläuft unter der Erde.

Südostschweiz
vor 1 Woche in
Aus dem Leben

Repower hat im vergangenen Jahr den Leitungsabschnitt zwischen Champfèr und Silvaplana beziehungsweise Albanatscha verstärkt und modernisiert. Dazu wurden die 150 kV-Freileitung, die 60 kV-Kabelleitung und Teile der 16 kV-Freileitung ersetzt. Die Leitungen wurden über weite Strecken zusammengelegt, wie Repower mitteilt. Die neue gemeinsame Kabelleitung verlaufe unterirdisch. Sie führt unter anderem durch den Lej da Champfèr und den Tunnel der Umfahrungsstrasse Silvaplana. Die 150 kV-Leitung wurde als Kabelleitung bis zum Unterwerk Albanatscha weitergeführt.

Die Masten kommen weg

Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme der neuen Kabelleitungen werde in diesen Tagen die 150 kV-Freileitung zurückgebaut, heisst es. Die 16 kV-Freileitung wurde bereits in den vergangenen Wochen demontiert. Insgesamt werden 13 Gittermasten und 71 Holzmasten entfernt. Die neue Kabelleitung nehme gleichermassen Rücksicht auf Landschaft, Umwelt sowie auf Freizeit- und Tourismusinfrastruktur, schreibt Repower weiter. (mas)

Hier der Blick auf die Demontage - aus der Vogelperspektive.

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Kein Plan für's Wochenende?
Dann gleich den neuen "Südostschweiz"-Freizeit-Newsletter checken!
Nicht mehr fragen