×

Älpler bangen wegen Unwettern um ihre Tiere

Finden die Tiere im Hagel Unterschlupf? Verletzen sie sich, rutschen sie auf den nassen Alpweiden aus? Älpler im Linthgebiet erzählen, was ihnen in der aktuellen Alpsaison Bauchweh bereitet.

27.08.21 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben

Es ist eine unheimliche Stimmung, als sich das Gewitter am Himmel zusammenbraut. Der Blick nach oben verheisst nichts Gutes. Ruth Gauer, 40-jährig, Alphirtin auf der Alp Obernäten ob Schänis, beschleicht ein ungutes Gefühl. Und tatsächlich: Minuten später prasseln haselnussgrosse Hagelkörner auf der Alpweide nieder. «Wahnsinnige Sorgen» mache sie sich in solchen Momenten um die Tiere, erzählt die Älplerin am Telefon. Denn auf der Alp Obernäten, rund 1600 Meter über Meer, hat es keine Bäume, unter denen die Rinder Schutz suchen können.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!