×

Zu Pferd auf den Spuren der Lindauer Boten

Einmal die Alpen wie die historischen Postboten zu Pferd überqueren – das hat der Engadiner Wanderrittführer Men Juon mit einer Gruppe von zehn Gästen vor. Das Abenteuer hat am Sonntag begonnen.

Fadrina
Hofmann
25.08.21 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben

Exakt 122 Gulden hat Johann Wolfgang von Goethe 1788 bei seiner ersten Italienreise für die Fahrt mit dem Mailänder Boten, der auch Lindauer Bote genannt wird, bezahlt. Die anstrengende Reise in der Kutsche hat den Dichter so beeindruckt, dass er sie für die Nachwelt niedergeschrieben hat. Den Namen des Boten, «Leonhard Spehler», hat er sogar in sein Notizbuch eingetragen. Während 500 Jahren (1322 bis 1824) transportierte der Lindauer Bote im Auftrag der Handelskammern der Reichsstädte Waren, Geld, Nachrichten und Reisende zwischen Lindau (Deutschland) und Mailand (Italien). 

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!