×

Graubünden frischt vorerst keine Impfungen auf

In der Region sind aktuell keine sogenannten «Booster»-Impfungen geplant. Sollte der Bund diese künftig empfehlen, wäre der Kanton aber bereit.

Mara
Schlumpf
25.08.21 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben

Gemäss Bundesamt für Gesundheit (BAG) sind aktuell 49,32 Prozent aller Bündnerinnen und Bündner doppelt geimpft. Das BAG empfiehlt aktuell einzig für Personen mit schwerer Immunsuppression eine dritte Dosis. Eine Immunsuppression liegt vor, wenn eine Person ein unterdrücktes Immunsystem hat. Dies kommt bei Krankheiten oder bei der Einnahme von bestimmten Medikamenten vor. Die körpereigenen Abwehrkräfte sind bei einer Immunsuppression stark geschwächt oder gar nicht im Einsatz.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!