×

Die «Meierei» wird zum Landgasthof der Luxusklasse

In der «Meierei» am St. Moritzersee entsteht ein neues Suitenhotel mit Gaststätte. Die historische Bausubstanz des bischöflichen Anwesens aus dem Mittelalter wird beim Umbau geschont.

Fadrina
Hofmann
01.07.21 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben

Aus der historischen «Meierei» am Ostende des St. Moritzersees wird ein Boutiquehotel mit zwölf Suiten und Wellnessangebot. «Das seit Langem als Landgasthof betriebene Anwesen soll umfassend umgebaut und leicht vergrössert werden», heisst es in einer Medienmitteilung. Das Hauptgebäude werde sich um einen offenen Innenhof gruppieren. Der ursprüngliche Charakter des ehemaligen Bischofshauses und der historischen Stallungen werde wiederhergestellt. 

Für Hotelgäste und Auswärtige

Das neue Hotel wird in der Luxusklasse positioniert, soll aber den Charakter eines Landgasthofes behalten. Vorgesehen ist, dass von den grosszügigen Restaurant-, Bar- und Aufenthaltsräumen im Erdgeschoss ein grosser Teil öffentlich zugänglich sein soll. Zehn der zwölf Suiten entstehen im ersten und zweiten Obergeschoss des Haupthauses und sind auf den See und den Stazerwald ausgerichtet. Unter dem Dach wird sich auch eine grosszügige Wellnessanlage befinden, welche von den Hotelgästen und auch von Auswärtigen genutzt werden kann. Im historisch wertvollen, ehemaligen Bischofshaus sind ebenfalls zwei Suiten vorgesehen. «Die überschaubare Zimmerzahl des neuen Hotels trägt zur Beruhigung der Umgebung bei», heisst es weiter in der Mitteilung. Die Zufahrt zur Meierei wird wie bis anhin nur für Hotelgäste oder im Shuttlebus des Hotels möglich sein. Die heute bestehenden Aussenparkplätze verschwinden fast alle unter dem Boden. Davon profitiert unter anderem die beliebte Restaurantterrasse, die neu fast doppelt so gross wird.

Eröffnung im Sommer 2023

Das Projekt für das neue Hotel mit Gaststätte stammt aus der Feder des einheimischen Architekten Daniel Pensa und wurde bereits zahlreichen Anrainern sowie Fachleuten für Denkmalpflege und Landschaftsschutz vorgestellt. Das Baugesuch für den Umbau wird nun von der Gemeinde St. Moritz geprüft und dann vom kantonalen Amt für Raumentwicklung ARE beurteilt. Es ist für die Baubewilligung zuständig, weil die Meierei ausserhalb der Bauzone steht.  Die Meierei steht seit 2015 im Eigentum der St. Moritzer Alta Montagna AG. Nach der Erteilung der Bewilligungen sollen die Bauarbeiten im Frühling 2022 beginnen. Bis dahin wird der heutige Gastronomie- und Hotelbetrieb weitergeführt. Die Eröffnung des neuen Hotels mit Gaststätte ist dann für den Sommer 2023 vorgesehen. (fh)

Fadrina Hofmann ist als Redaktorin für die Region Südbünden verantwortlich. Sie berichtet über alle gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Themen, die in diesem dreisprachigen Gebiet relevant sind. Sie hat Medien- und Kommunikationswissenschaften, Journalismus und Rätoromanisch an der Universität Fribourg studiert und lebt in Scuol im Unterengadin. Mehr Infos

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Aus dem Leben MEHR