×

Ab heute gibt es Selbsttests in den Apotheken, in 15 Minuten das Resultat

Ab heute gibt es Selbsttests in den Apotheken, in 15 Minuten das Resultat

Jetzt kann sich jeder selbst auf Corona testen. In den beiden Glarner Apotheken warten Tausende der Schnelltests, die gratis abgegeben werden – pro Monat fünf Stück.

Martin
Meier
vor 1 Woche in
Aus dem Leben
6500 Tests abgepackt: Die Mitarbeitenden der Apotheke im Wiggispark sind auf einen möglichen Ansturm vorbereitet.
SASI SUBRAMANIAM

Ab Mittwoch wartet er hinter den Apotheken-Theken – der neue Nasal-Selbsttest, der dem Coronavirus frühzeitig auf die Spur kommen soll wie die Zahnpasta der Karies. Und zwar so leicht wie beim Zähneputzen. Umso schwieriger war es am Dienstag, eine Fachperson an den Draht zu holen. «Wir haben jetzt keine Zeit», sagt eine Mitarbeiterin der Zaunplatz-Apotheke. Aus jenem Apotheken-Gebäude, das in seiner über 180-jährigen Geschichte schon einiges Unvorhergesehenes überstanden hat – fast unbeschadet auch den Brand von Glarus.

Statt Ostereier zu suchen, waren die Mitarbeitenden der Zaunplatz-Apotheke wohl damit beschäftigt, die Selbsttests abzupacken. Von denen die Apotheke wie viele Stück am Lager hat? «Jedenfalls genug», meint die Mitarbeiterin.

6500 Tests in der Apotheke St. Fridolin in Netstal

(Fast) keine Zeit hat man auch in der Apotheke St. Fridolin im Wiggispark Netstal. «Das Umpacken braucht Zeit», meint die Apothekerin. Insgesamt hätten die Mitarbeitenden 6500 Tests am Lager. Diese mussten von 25er- in 5er-Portionen umgepackt werden.

So muss das Stäbchen in beiden Nasenlöchern vier Mal gedreht werden.

In der Schweiz stehen ab heute insgesamt acht Millionen Tests abholbereit. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Tests dürfte laut Martine Ruggli, der Präsidentin des Schweizerischen Apotheker-Verbandes, für eine Woche ausreichen, wie sie gegenüber der Tagesschau des Schweizer Fernsehens ausführt. Für Nachschub sei gesorgt. Roche habe versichert, pro Tag eine Million Tests herstellen und liefern zu können.

Zwei rote Striche bedeuten ein positives Resultat

Und so funktioniert laut beigelegtem Beschrieb der Selbsttest: Man nehme das beigelegte Wattestäbchen und bohre es in die Nasenlöcher. Wobei bohren das falsche Wort ist. Im Gegensatz zum Nasen-Rachenabstrich reichen schon zwei Zentimeter. So muss das Stäbchen dann in beiden Nasenlöchern vier Mal gedreht werden. Zehn Mal gedreht wird es danach noch in der mit Flüssigkeit gefüllten Ampulle. Dann Deckel drauf und vier Tröpfchen auf das mitgelieferte Plättchen geben. Ab dann ist nur noch warten angesagt: 15 Minuten. Ein roter Strich beim «C» bedeutet: Der Test ist negativ. Zwei rote Striche wären positiv.

Auch wenn der Nasal-Selbsttest in seiner Anwendung «tubelisicher» ist – so sicher ist sein Resultat wie bei einem PCR- oder Antigenschnelltest nicht. Wer zu Hause positiv getestet wurde, sollte trotzdem noch beim medizinischen Personal einen Test durchführen, um ganz sicher zu gehen, raten die Experten.

Fünf Nasal-Selbsttests können pro Monat und Person gegen Vorweisen des Krankenkassen-Ausweises in den Apotheken gratis bezogen werden. Mit den Tests möchte man die steigenden Fallzahlen zu Fall bringen. Nach Ostern vermeldete der Kanton Glarus wieder 16 Neuansteckungen.

Kommentieren

Kommentar senden