×

«Die perfekte Zeit für eine Weiterbildung»

«Die perfekte Zeit für eine Weiterbildung»

Seit zwei Jahren bietet die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz in Zusammenarbeit mit dem Kanton Glarus anerkannte Weiterbildungen in Ziegelbrücke an.

Aus dem Leben
Sponsored Content
Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule Ziegelbrücke
Die nächsten Lehrgangsstarts in Ziegelbrücke
  • Sachbearbeiter/-in Marketing & Verkauf edupool.ch (Start am 17.03.2021)
  • Dipl. Wirtschaftsinformatiker/-in HF (Start am 16.08.2021)
  • Dipl. Techniker/-in HF Informatik (Start am 16.08.2021)
  • Dipl. Techniker/-in HF Systemtechnik (Start am 16.08.2021)
  • Interior Designer/-in (Start am 16.08.2021)
  • Holzbau-Vorarbeiter/-in (Start am 01.09.2021)
  • Sachbearbeiter/in Rechnungswesen edupool.ch (Start am 21.09.2021)
  • Holzbau-Polier/-in mit eidg. FA (Start am 19.10.2021)
  • Dipl.Techniker/-in HF Holztechnik, Fachrichtung Holzbau (Start am 20.10.2021)

Die komplette Angebotsübersicht finden Sie unter www.ibw.ch.

Kostenlose Beratung

Kontaktieren Sie uns für ein Beratungsgespräch unter 081 403 33 33 oder info@ibw.ch. Wir freuen uns auf Sie!

ibW-Direktor Stefan Eisenring zum Bildungsstandort in Ziegelbrücke und den Weiterbildungschancen in der Region.

Stefan Eisenring, die ibW ist seit zwei Jahren im Kanton Glarus tätig. Wie lautet Ihr erstes Fazit?

Der Start verlief sehr positiv – wir hatten schon seit vielen Jahren gute und partnerschaftliche Kontakte. Durch den Start von Bildungsangeboten wurden diese noch verstärkt.

Die ibW ist in der Höheren Berufsbildung tätig. Was heisst dies für Leute, die sich im Bildungssystem der Erwachsenenbildung nicht auskennen?

Unsere Ausbildungen richten sich primär an Personen mit einem Berufsabschluss, die sich höher qualifizieren möchten, ohne vorgängig eine gymnasiale Ausbildung abzuschliessen. Wer allerdings eine Matura mit entsprechender Praxiserfahrung mitbringt, kann durchaus auch ein Weiterbildungsangebot bei uns finden.

 An der ibW in Ziegelbrücke werden somit vor allem Lehrgänge angeboten für Berufsleute, die irgendwann mal eine Lehre absolviert haben. Wie sieht die Angebotspalette im Detail aus?

Unser Angebot richtet sich primär immer nach der Nachfrage. Diese wiederum fokussiert sich auf den Arbeitsmarkt. Gleichzeitig stimmen wir unsere Tätigkeiten auch mit den Entwicklungsstrategien in den Regionen ab. Im Glarnerland werden zurzeit vor allem die Angebote im Bereich Technik und Informatik mit sehr interessanten Beiträgen für Studierende und Arbeitgeber gefördert. Aber auch die schon bestehenden Angebote – z. B. in den Bereichen Holz, Wirtschaft und Gestaltung – werden natürlich in gleicher Qualität weiter gepflegt.

Als Gegenpol zu Ausbildungen an Universitäten oder Fachhochschulen scheinen sich auch die HF-Abschlüsse (Höhere Fachschulen) langsam zu etablieren. Wie beurteilen Sie die Anerkennung dieser Abschlüsse?

Die Anerkennung auf dem Arbeitsmarkt ist tatsächlich sehr weit vorangekommen. Auf nationaler Ebene kämpfen wir allerdings immer noch dafür, dass gleichwertige Abschlüsse in unserem System von Seiten des Bundes und der Kantone als gleichwertig betrachtet werden. Dies zeigt sich bei den Titeln und bei der Finanzierung durch die öffentliche Hand.

 Die Regierung des Kantons Glarus fördert den Weiterbildungsstandort im Kanton nach Kräften. Wie können Interessierte aus der Region davon profitieren?

Interessierte können einerseits von einem spannenden Angebot und andererseits von sehr interessanten Studien-Konditionen durch das «Förderprogramm Technik» profitieren. So unterstützt der Kanton Glarus alle Glarner Studierenden direkt mit Beiträgen an das Studiengeld sowie sogar die Arbeitgeber direkt mit einer Aufwandsentschädigung. Die Zeit ist perfekt für eine Weiterbildung.

 

 

Stefan Eisenring, Direktor ibW
Sponsored Content von