×

Wo die Zeit stillsteht

Wo die Zeit stillsteht

«Glarner Nachrichten»-Fotograf Sasi Subramaniam trifft in Ennenda auf einen unermüdlichen Ladenbesitzer.

Sasi
Subramaniam
vor 1 Monat in
Aus dem Leben

Vor 13 Jahren kam ich in den Kanton Glarus. In diesen 13 Jahren hat sich im Glarnerland viel verändert. Zahlreiche Bahnhöfe wurden modernisiert, einige Läden wurden geschlossen, neue entstanden. Der Militärartikel-Laden am Kirchweg in Ennenda existiert hingegen nach wie vor. Jedes Mal, wenn ich an diesem vorbeigehe oder ihn vom Zug aus sehe, fühlt es sich nicht anders an als vor 13 Jahren. 

Schon vor einigen Jahren wollte ich eine Fotoreportage über diesen besonderen Laden machen. Zustande gekommen ist sie erst Ende Dezember letzten Jahres. Zuerst besuchte ich den 76-jährigen Huldreich Bartholet als Kunde in seinem Laden. Ich brauchte dringend neues, festes Schuhwerk. Ausserdem wollte ich ihn mit meiner Anfrage für eine Fotoreportage nicht überrumpeln. Als ich sagte, was ich suche, führte mich Bartholet zu einem Regal mit verschiedensten Arbeitsschuhen. Ein Modell der Marke Henke passte wie angegossen. Bartholet hat mir aber nicht einfach nur ein Paar Schuhe verkauft. Er zeigte mir auch, wie ich die Schuhe pflegen muss, damit sie lange halten.

Huldreich Bartholet führt den Laden in Ennenda seit ungefähr 50 Jahren, wo er Berufs- und Freizeitbekleidung sowie Arbeitsschuhe und Militärartikel verkauft. Vor 13 Jahren porträtierte die ehemalige «Südostschweiz»-Redaktorin Irène Hunold Straub den 76-Jährigen. «‹Wenn geschlossen, drei Mal läuten›, steht auf einem Blatt, das an der Ladentüre hängt.» So begann der Porträt-Text. Bei meinem Besuch neulich hing das beschriebene Blatt immer noch. 

Die Atmosphäre des Ladens beschrieb Irène so: «Es riecht nach Reinigungsmittel und das Auge verliert sich in Gestellen, prall gefüllten Kisten, in Stangen, an denen Kleider hängen, Hosen, Jacken.» Mir ging es genauso, als ich den Laden betrat.
Der Geschäftsalltag habe sich jedoch in den letzten Jahren stark verändert, wie mir Huldreich Bartholet erzählt. «Derzeit verkaufe ich nur noch wenige Sachen.» Früher seien viele Bauarbeiter zu ihm gekommen. Diese würden die Arbeitskleidung nun direkt vom Arbeitgeber beziehen. Trotzdem: Der 76-Jährige kann nach wie vor auf Kunden zählen, die in seinem langjährigen Fachgeschäft die passenden Produkte finden.

Sasi Subramaniam ist Fotograf bei den «Glarner Nachrichten». In seiner Fotokolumne erzählt er von seinen Begegnungen, die er in Bildern festhält.

Kommentieren

Kommentar senden