×

Es ist Zeit für den Frühlingsputz

Der Frühling macht sich immer mehr bemerkbar. Denn die Temperaturen steigen, die Blumen blühen und die Abende werden länger. Zu der Jahreszeit gehört aber noch etwas ganz anderes: der Frühlingsputz. Wir haben für Euch einige Tipps und Tricks rund um die Reinigung Eurer vier Wände.

Anna
Panier
Montag, 20. April 2020, 04:30 Uhr Tipps und Tricks
Der Frühlingsputz braucht Zeit, darum ist es ratsam, eine To-Do-Liste zu erstellen.
PIXABAY

Einmal im Jahr ist es Zeit, dass die Wohnung oder das Haus so richtig auf Vordermann gebracht werden. Dafür führen viele Leute einen Frühlingsputz durch. Fenster werden geputzt, Möbel gereinigt, Kästen ausgemistet und Teppiche ausgeklopft. Jedoch braucht ein ausgiebiger Frühlingsputz Zeit. Dies stellt für viele eine Herausforderung dar. Patric Schlegel von der Jumbo-Reinigungen-AG rät: «Falls die Zeit nicht ausreicht, eine Komplettreinigung in Angriff zu nehmen, könnte man sich auch auf wichtige Punkte konzentrieren, wie etwa der Kühlschrank, Backofen oder Dampfabzug und so weiter».

Ebenso sei es ratsam, ein Konzept zu erstellen, erklärt Schlegel. Zum Beispiel: die Küche als erste Etappe, das Bad als zweite, die Zimmer als dritte und zum Schluss Fenster und Storen und andere Aussenarbeiten. Rund um den Frühlingsputz gibt es auch viele weitere hilfreiche Tipps und Tricks. Wir haben für Euch in den Weiten des Internets gestöbert und präsentieren auch eine Auswahl an hilfreichen Ratschlägen:
 

  • Alles was Ihr wegschmeisst, müsst Ihr nicht mehr putzen

Beim Frühlingsputz stösst man oft auf Dinge, die man schon lange vergessen hat. Alles, was nicht mehr gebraucht wird, könnt Ihr wegschmeissen. Das Gleiche gilt für den Kleiderschrank. Während Ihr den Kleiderschrank putzt, könnt Ihr Eure Kleider genau anschauen und überlegen, ob ihr sie noch braucht oder ob Ihr die Kleider ausmistet.
 

  • Entkalken gehört dazu

Beim Frühlingsputz können auch gleich Haushaltsgeräte und Wasserhähne entkalkt werden. Die haben es meist bitternötig. Für das Entkalken gibt es verschiedene Produkte. Ihr könnt aber auch Essig verwenden.
 

  • Ablaufdatum kontrollieren

Auch den Kühlschrank und den Vorratsschrank werdet Ihr früher oder später putzen. Nutzt die Gelegenheit und kontrolliert die Lebensmittel auf ihr Ablaufdatum. Dies gilt auch für Eure Hausapotheke und die verschiedenen Produkte im Badezimmer.
 

  • Fenster können warten

Von innen könnt Ihr die Fenster jederzeit reinigen. Mit der Aussenreinigung lohnt es sich, bis Ende Mai zu warten. Denn im Frühling beginnt die Pollensaison, dadurch werden die Fenster nochmals schmutzig. Ebenfalls ist es besser, wenn die Fenster an einem eher trüben Tag geputzt werden, denn bei direkter Sonneneinstrahlung können unschöne Streifen entstehen.
 

  • Musik hebt die Stimmung

Beim Sport hören viele Personen Musik, um ihre Leistung zu steigern. Warum also nicht während dem Putzen motivierende Musik hören? Schliesslich verbrennt Ihr beim Putzen auch Kalorien und Eure Lieblingsmusik kann Abwechslung in die Arbeit bringen.
 

  • Böden zum Schluss

Es macht keinen Sinn die Böden zu Beginn oder mittendrin zu reinigen, da sie so wieder schmutzig werden. Am besten putzt Ihr die Böden zuletzt und lässt sie anschliessend trocknen.
 

  • Die richtige Richtung

Die jeweiligen Flächen immer von hinten nach vorne und von oben nach unten putzen. Dadurch werden bereits saubere Flächen nicht wieder dreckig.
 

  • Geschirrspüler als Multitalent

Im Geschirrspüler kann man nicht nur Geschirr waschen. Auch andere Sachen aus dem Haushalt lassen sich so reinigen. Beispielsweise Spielsachen, Cremedosen oder Bürsten.

Kommentar schreiben

Kommentar senden