×

Das Ende einer Freundschaft zwischen zwei Kunstliebhabern

Ein Kunsthändler soll einen Sammler-Neuling übers Ohr gehauen haben, indem er ihm mittelmässige Gemälde für viel Geld verkaufte. Nun befasst sich das Kantonsgericht damit.

Ein Montagmorgen im Gerichtshaus in Glarus: Im kleinen Gerichtssaal dreht sich für einmal alles um Kunst. Und um die Kunst des Vertrauens.

Ein Zürcher Sammler, nennen wir ihn A. Dürer *, klagt gegen einen im Glarnerland wohnhaften Kunst- und Antiquitätenhändler, sagen wir ihm P. Klee *. Ihm wirft Dürer vor, ihn mit wertlo-sen Gemälden von sogenannten Kleinmeistern über den Tisch gezogen zu haben.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.