×

Kantischüler und Lehrlinge opfern ihre Ferien für Roboter

19 Kantischüler und fünf Lehrlinge arbeiten in ihren Sportferien für das Robotikprojekt an der Kantonsschule Glarus. Statt Ferien zu machen, stehen sie jeden Tag in der Werkstatt.

Südostschweiz
Mittwoch, 12. Februar 2020, 04:30 Uhr Herzensprojekt
Das Ballwerfermodul ist Teil des Robotikprojekts.
FELIX EBERT

Von Felix Ebert

Das Team Fridolins Robotik 6417 macht seinen Roboter fit für den Wettkampf, der Anfang März in Istanbul stattfindet. Emre ist ein Veteran des Teams. Er ist schon fast seit der Geburt von Fridolins Robotik 6417 dabei. Wir begleiten ihn für einen Tag in dieser intensiven und spannenden Woche.

14 Uhr: Emre eilt in die Kantonsschule und trommelt seine Gruppe zusammen. Sie planen die Arbeit für den Nachmittag und den Abend.

15 Uhr: Kenny und Emre bearbeiten mit der Bohrmaschine ein Stück des Roboters, welches sie im 3D-Druck hergestellt haben. Den restlichen vier Mitgliedern der Gruppe hat Emre andere Aufgaben zugeteilt.

18.30 Uhr: Endlich Nachtessen. Herzlichen Dank an die Eltern und an die Bäckerei Gabriel.

19 Uhr: Gestärkt geht es an den Zusammenbau des Ballwerfermoduls.

21 Uhr: Auch um diese Zeit entstehen gute Ideen im Team. Diese werden mit Unterstützung eines Mentors sofort umgesetzt.

24 Uhr: Es ist Feierabend für heute. Dean, Kenny, und Emre machen sich auf den Nachhauseweg. In 14 Stunden geht es wieder weiter.

 

Emre, 18-jährig
Emre ist in der 6. Klasse der Kantonsschule Glarus und steht vor der Matura. Er ist seit vier Jahren, seit dem Beginn des Robotik-Projekts, dabei. Seine breite Erfahrung ist eine grosse Stütze für das Team. Er leitet dieses Jahr die Gruppe, die einen Werfer für Bälle konstruiert.

Kommentar schreiben

Kommentar senden