×

Apotheke wechselt Besitzer und Namen

Der Name der Apotheke Moor verschwindet – das Personal bleibt das gleiche.

Südostschweiz
Mittwoch, 15. Januar 2020, 04:30 Uhr Nachfolger gefunden
Der Inhaber wechselt, das Personal bleibt: Reto Moor (Mitte, links) überreicht dem neuen Besitzer Oliver Kuonen symbolisch Mörser und Stössel, umringt sind sie von den Mitarbeiterinnen, die weiterhin der der Apotheke Glarus arbeiten werden.
PRESSEBILD

Nach über 30 Jahren im Besitz der Familie Moor bekommt die Apotheke Moor in Glarus einen neuen Besitzer. Reto Moor hat die Apotheke am Landsgemeindeplatz per 1. Januar an Oliver Kuonen übergeben. Dieser wird das Traditionsgeschäft neu unter dem Namen «Apotheke Glarus» führen.

«Zusammen mit meinem Team durfte unsere Familie unsere geschätzte Kundschaft in guten und weniger guten Zeiten begleiten und unterstützen», sagt Reto Moor. «Diese Aufgabe hat uns stets viel Freude bereitet, und ich denke gerne an die vielen schönen Gespräche und Begegnungen zurück.»

Die Mitarbeiter bleiben

«Unser beider Ziel ist es, dass auch in Zukunft eine öffentliche Apotheke in Glarus existiert und wir 2038 das 200-jährige Bestehen feiern können», sagt der neue Besitzer Oliver Kuonen. «Neben unserer Hauptaufgabe, die erste Anlaufstelle bei medizinischen Fragestellungen zu sein, geniesst die Sicherung der lokalen Arbeitsplätze höchste Priorität.» Er sei sehr froh darüber, dass das bewährte Team mit vielen langjährigen Mitarbeitern der Apotheke erhalten bleibe und dass Regula Ries weiterhin als Verwalterin die Apotheke leiten werde, sagt Kuonen. «Glarus und speziell das Militärspital kenne ich aus unzähligen Diensttagen sehr gut», so Kuonen. «Als geborener Walliser gefallen mir speziell die wunderbaren Berge rundherum.»

Neu auch donnerstags geöffnet

Kuonen absolvierte ein Pharmazie-Studium an der ETH Zürich und schrieb dort seine Doktorarbeit. Er arbeitete in leitenden Positionen bei Novartis in verschiedenen therapeutischen Bereichen. Vor fünf Jahren übernahm er die Höfner Apotheke in Wollerau. «Ich kenne daher die Bedürfnisse der Bevölkerung für eine lokal verankerte Apotheke gut. In einer Landapotheke sind Menschen keine anonymen Kunden, man kennt sich und vertraut einander.» Die Apotheke solle ein breit aufgestelltes Gesundheitszentrum sein, in welchem neben der Beratung und der Abgabe von Arznei- und Naturheilmitteln, auch vermehrt medizinische Dienstleistungen angeboten werden, erklärt Kuonen. «Beispiele dafür sind der Allergie-Check, die Messung von Blutzucker, Blutfetten und dem Blutdruck sowie, sobald wir die Bewilligung dafür erhalten haben, auch das Impfen.» Die Hausspezialitäten würden weiterhin in der Apotheke hergestellt. Neu wird die Apotheke auch am Donnerstag geöffnet haben. (eing)

Kommentar schreiben

Kommentar senden