×

Der Pfarrer im Gefängnis

Der katholische Pfarrer von Netstal feierte an einem ganz besonderen Ort Weihnachten. Er macht das jedes Jahr – und aus Überzeugung.

Südostschweiz
Freitag, 03. Januar 2020, 04:30 Uhr Schöne Geste
Pater Ljubo Leko aus Netstal feiert wie jedes Jahr mit den Gefängnisinsassen eine kleine Weihnachtsfeier.
PRESSEBILD

«Ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen», heisst es im Matthäus-Evangelium. Und diesen Satz nimmt Pater Ljubo Leko, der katholische Pfarrer von Netstal, ernst. Er habe in diesem Jahr mit den Menschen Weihnachten gefeiert, die dies nicht im Kreise ihrer Familie tun konnten, schreibt die Kirchgemeinde in einer Mitteilung.

Leko hat am Weihnachtstag mit den Inhaftieren im Gefängnis in Glarus gefeiert. «Mit seinen ‘Kumpels’ wie er sie nennt», heisst es in der Mitteilung weiter.

Dreimal Weihnachten an einem einzigen Tag gefeiert

Die Feier im Gefängnis war in diesem Jahr die dritte Feier, die Ljubo Leko am Weihnachtstag gefeiert hat: Sein Weihnachtstag begann in der eigenen Pfarrei mit einem Weihnachtsgottesdienst. Dann begab er sich ins Kloster Näfels, wo er zusammen mit seinen Mitbrüdern gefeiert hat. Erst danach folgte der Weg ins Gefängnis in Glarus. Leko feiere seit über zehn Jahren Weihnachten mit den Gefängnisinsassen, heisst es in der Mitteilung. Kontinuität gibt es dabei aber nur wenig: Ausser Leko sind jedes Mal ganz andere Menschen dabei.

Kommentar schreiben

Kommentar senden