×

Kleiner Pieks, grosse Wirkung

Heute ist Grippeimpftag. Der Bund empfiehlt allen, sich gegen Grippe impfen zu lassen. Dies kann man ohne Voranmeldung in den Impfapotheken oder beim Hausarzt tun. Der Bündner Apothekerverband erklärt, wie eine Grippeimpfung funktioniert.

Südostschweiz
Freitag, 08. November 2019, 11:00 Uhr Grippeimpftag
Die Grippeimpfung soll vor schweren Grippeverläufen schützen.
PIXABAY

Mit der kalten Jahreszeit zieht auch die Grippesaison wieder ins Land. Vor allem älteren und geschwächten Leuten kann die Grippe stark zusetzen, wie Monika Fehr, Präsidentin des Bündner Apothekerverbands, gegenüber Radio Südostschweiz erklärt: «Bei Personen, die älter sind als 65, verläuft die Grippe oft aggressiver als bei Jüngeren. Es dauert länger, bis sich diese Menschen von der Krankheit erholen.» Immer wieder komme es auch vor, dass sich bei älteren oder geschwächten Personen aus der Grippe eine Lungenentzündung entwickle, so Fehr.

Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt deshalb allen, sich gegen die Grippe impfen zu lassen. Es sei die wirksamste, einfachste und kostengünstigste Präventionsmöglichkeit, um sich und seine Mitmenschen zu schützen. Selbst wenn es zu einer Ansteckung komme, verlaufe die Krankheit bei geimpften Personen weniger schwer. Wie Fehr ausführt, wird die Grippeimpfung speziell auch Menschen empfohlen, die in Pflege- und Gesundheitsberufen arbeiten, also oft mit kranken Leuten in Kontakt kommen.

Jedes Jahr neu

Wie entsteht denn eine Grippeimpfung? «Jedes Jahr wird getestet, welche Grippevirenstämme und Keime aktuell auf der Welt vorhanden sind», erklärt Fehr. «Die aktuellsten und gefährlichsten Virenstämme werden dann gezüchtet, um den Impfstoff herzustellen.» Hat man sich rechtzeitig impfen lassen, hält der Körper eine Immunantwort bereit, sobald die Grippestämme auftreten.

Die Zahl der Personen, die sich im Kanton Graubünden impfen lassen, ist dem Apothekerverband nicht bekannt. «Weil man sich sowohl in Apotheken, bei den Hausärzten und sowie in den Spitälern impfen lassen kann, haben wir leider keine Übersicht über die Anzahl der Grippeimpfungen», sagt Fehr. Heute ist der nationale Grippeimpftag. Impfen lassen kann man sich beim Hausarzt oder ohne Voranmeldung in Impfapotheken. (sz)

Kommentar schreiben

Kommentar senden