×

Nahrung für Geist und Ausflugsplanung

Ein Disentiser Wirt hatte die Idee, ein Oberstufenlehrer setzte sie um und zwei Brüder aus dem Kloster Disentis entwickelten sie weiter. Wie die Tischset-Idee für das Bahnhofbuffet Disentis eine Auflage von 300'000 Exemplaren erreichte und nun auch den Weg über den Oberalp fand.

David
Eichler
Mittwoch, 06. November 2019, 04:30 Uhr Tischsets aus Disentis

Vor rund drei Jahren hatte Renzo Flepp, der Wirt des Bahnhof-Buffets in Disentis die Idee, seinen Gästen die schönsten Ausflugsziele der Region auf Tischsets näher zu bringen. Er ging auf den Disentiser Oberstufenlehrer Christoph Berger zu, von dessen zeichnerischen Fertigkeiten er wusste.

«Ich komme später heim»

Es entstanden die ersten Tischsets mit Spielen für Kinder und Ausflugszielen. Die aquarellierten Tusche-Zeichnungen lösten bei Gästen und Einheimischen ein so positives Echo aus, dass weitere Tischsets hinzukamen. «Ich habe erfahren, dass ein Gast in einem der Restaurants nach dem Essen seine Frau anrief und ihr sagte, dass er später heimkomme, weil er jetzt wisse, welche Sehenswürdigkeiten er noch besuchen müsse» erzählt Christoph Berger auf Anfrage.

Sakrale Unterstützung

Zusammen mit dem ehemaligen Topwerber Bruder Magnus – er war früher für als Werber für internationale Konzerne tätig – und Bruder Martin des Klosters Disentis wurde das Angebot um Kirchen- und Kapellensets für die ganze Surselva erweitert. Bis heute wurden insgesamt rund 300'000 Exemplare in einer regionalen Druckerei hergestellt. «Die Zeichnungen mache ich vor allem aus Freude an der Sache» erklärt Berger. Wenn jemand die Druckkosten übernehme, könne er sich die Tischsets auch zu sich unter den Teller holen.

Der Weg über den Oberalp

Von Disentis aus schwappte die Begeisterung vor kurzem sogar bis nach Andermatt über, wie Berger weiter erzählt. «Die Freude war gross, als Bruder Martin und ich den Auftrag der Gemeinde Andermatt erhielten, ein solches Set für das Urserental herstellen zu dürfen, das früher zum Kloster Disentis gehörte. Gemeinsam mit der Gemeinde Andermatt und Andermatt Tourismus erarbeitete das Disentiser-Team ein Kirchen- und Kapellen-Tischset, das die Sakrallandschaft des Urserentals visualisiert und auch nicht mehr existierende Sakralbauten auf einem Tischset zeichnerisch festhält. Am 16. November wird das neue Tischset der Andermatter Bevölkerung vorgestellt.

Kommentar schreiben

Kommentar senden