×
Sponsored Content

Damit Ihr Storen nicht im Sturm erobert wird

Im Herbst geht es ans Eingemachte. Outdoor Living ist out, weil Indoor wieder in ist. Balkone und Terrassen werden aufgeräumt und die letzten Spuren des blühenden Lebens mit dem Kärcher beseitigt. Doch Vorsicht: Eine kalte Dusche bekommt Ihrem Sonnenstoren nicht.

Südostschweiz
Montag, 21. Oktober 2019, 00:00 Uhr Sponsored Content
Schicken Sie Ihren Sonnenstoren in die wohlverdiente Winterpause.

Arondo AG
Sonnen- und Wetterschutz
Alpenblickstrasse 7
8853 Lachen
T + 41 55 451 55 33

www.arondo.ch

Bevor die Pflanzen in den Winterschlaf gehen, gönnt man ihnen noch die letzten Sonnenstrahlen und schützt sie im Zweifelsfall mit dem ausgebreiteten Sonnenstoren vor Windstössen und Regen. Das ist zwar gut gemeint, aber zur keiner Jahreszeit eine echte Alternative. Arondo, Fachbetrieb für Storen und Rollläden, empfiehlt den Sonnenstoren nur für den Sonnenschutz zu verwenden und verrät, wie Sie seine Lebensdauer verlängern.

Vermeiden Sie, dass Ihr Storen im Sturm erobert wird

Ein guter Sonnenstoren hält gemäss den Richtlinien des schweizerischen Hauseigentümerverbandes (HEV) 12-15 Jahre. Vorausgesetzt, er kommt für seinen Verwendungszweck zum Einsatz und muss keine anderen Aufgaben wie Witterungsschutz für Pflanzen und Gegenstände übernehmen. Grundsätzlich rät Arondo, die Anlage bei Wind, Regen und Gewitter einzufahren, denn wenn der Storen bei jeder Witterung draussen bleibt, bilden sich durch den Wechsel von Nässe und Trockenheit Ablagerungen und Pilze. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern verkürzt auch die Lebensdauer des Stoffes. Ganz wichtig ist, den Storen nie mit einem Hochdruckreiniger zu bearbeiten: Fäden könnten reissen und Nähte aufplatzen. Solange Verschmutzungen die Funktion nicht beeinträchtigen, lieber belassen, denn akrobatische Meisterleistungen der Optik wegen könnten ins Auge gehen. Möchten Sie gerade in der kälteren Jahreszeit vermeiden, dass der Herbst Ihren Storen im Sturm erobert? Dann kontrollieren Sie, dass Ihre Anlage eingefahren ist und verlassen Sie sich dabei nicht nur auf automatische Systeme mit Windmesser. Nichts ist sicher, und viele kantonale Gebäudeversicherungen bezahlen Schäden nicht, wenn der ausgefahrene Storen aufgrund eines Sturmes beschädigt wird. Das Material hält einiges aus und es graut ihm vor Sauerstoffmangel: Verzichten Sie deshalb auf einen Winterschutz, um ihn vor Schimmel zu bewahren. Der Tipp für die stürmische Zeit gilt übrigens auch für Rollläden und Lammellenstoren: Fensterglas weist einen deutlich höheren Widerstand auf als Kunststoff, deshalb lassen Sie bei Hagel Kunststoffläden lieber oben.

Rollläden, Lammellenstoren und Co.

Im Gegensatz zu Sonnenstoren haben Rollläden, Lamellenstoren und Fensterläden das ganze Jahr Saison. Angenommen, Sie bedienen Ihren Rollladen im Schlafzimmer morgens, wenn Sie aufstehen, und abends, bevor Sie zu Bett gehen: Das sind 730 Bewegungen pro Jahr, heisse Sommertage ausgenommen, an denen Sie den Rollladen tagsüber erneut herunterlassen, um den Raum zu kühlen, und abends vor dem Zubettgehen nochmals hochkurbeln, um zu lüften. Über die Jahre ist das ganz schön viel Bewegung für ein Produkt, das täglich einwandfrei funktionieren muss, grossen Temperaturschwankungen ausgesetzt ist und jederzeit Flexibilität und Schutz bieten soll. Da könnte es schon einmal passieren, dass sich der Gurt nicht mehr bewegt, weil er in Schieflage geraten ist, die Kurbel durchdreht, das Material an Vitalität verliert oder die Lamelle vor Überanstrengung ein(k)nickt. Als Fachbetrieb mit eigenem Service- und Montageteam kümmert sich Arondo markenunabhängig um sämtliche Reparaturen. Die Herbst- und Wintermonate eignen sich ideal dafür. Die Witterung ist nur bei Reparatur- und Montagearbeiten von Sonnenschutzanlagen oder nur von aussen zugänglichen Storen und Rollläden massgebend. Bei trockenen Verhältnissen und einer Mindesttemperatur von 10 °C, spielt die Jahreszeit keine Rolle. Auf den ersten Blick im Wege stehen könnte lediglich der bauliche Zugang. Denn moderne Bauten verfügen meist über Fensterfronten, die sich aus Sicherheitsgründen nicht mehr von innen öffnen lassen. Für Sie ist Arondo kein Fenster zu hoch und kein Weg zu weit. Das Team ist im Umgang mit Hebebühnen bis 3,5 Tonnen ausgebildet, kann Ihnen einen kompletten Service anbieten und führt alle Arbeiten fachmännisch und gemäss den neusten Sicherheitsvorschriften aus.

Für den Fachmann sind Reparaturarbeiten zu jeder Jahreszeit kinderleicht.

Im Herbst schon an den nächsten Frühling denken?

Womöglich sind Sie gerade dabei, Ihren Lebensmittelpunkt wieder nach drinnen zu verlegen und möchten jetzt noch keinen Gedanken an den nächsten Frühling verschwenden. Doch aus der Praxis weiss Arondo, dass er eher zurückkehrt, als man denkt. Bei einer durchschnittlichen Lieferfrist von 3-6 Wochen für einen Stoffwechsel und 6-8 Wochen für eine neue Anlage steht der erste Frühlingstag dann plötzlich schneller vor der Tür als geplant. Und der Entscheidungsprozess für einen neuen Stoff oder eine neue Anlage kann einen Moment dauern. In einem persönlichen Beratungsgespräch weisen die Storen-Experten immer wieder darauf hin, dass Sie voraussichtlich mindestens die nächsten 15 Jahre unter diesem Stoff sitzen und hoffentlich viel Zeit in Ihrer grünen Oase verbringen werden. Deshalb lohnt es sich, die Stofffarbe im Freien und bei verschiedenen Lichtverhältnissen zu betrachten. Die Auswahl ist gross und die Stoffhersteller bringen etwa alle fünf Jahre neue Farbkollektionen auf den Markt. Bei der Farbwahl spielen Trends, aber auch persönliche Wünsche und die Fassadenfarbe eine Rolle. Klassiker gibt es nicht und individuellen Wünschen sind je nach Budget fast keine Grenzen gesetzt. Lassen Sie sich inspirieren. Mit massgeschneiderten Lösungen bringt Arondo auch nächstes Jahr wieder Leben nach draussen.

Herbst ist, wenn das Leben von draussen nach drinnen rückt.