×

Das Kloster in Müstair bekommt prominenten Besuch

Die Journalistin und Fernsehmoderatorin Gülsha Adilji ist ausgesprochen redselig und jeder Religion gegenüber kritisch eingestellt. Nun will sie sich aber auf drei Tage stille Gebete und Meditation im Kloster St. Johann in Müstair einlassen und «frische Frauenpower» tanken.

Nadine
Hinder
Montag, 07. Oktober 2019, 04:30 Uhr Gülsha geht ins Kloster
Hinter diesen Mauern wird Gülsha beten, arbeiten und lesen.
ROLF CANAL

Hinter den 1200-jährigen Mauern des Benediktinerinnenklosters St. Johann schlummern unter anderem die ältesten karolingischen Fresken, die dem Kloster seine Bedeutung als Unesco-Weltkulturerbe eingebracht haben. Heute noch leben die Schwestern im Kloster im geregelten Rhythmus des benediktinischen «ora et labora et lege» – «bete, arbeite und lies».

Zusammen mit den Schwestern darf die Journalistin Gülsha Adilji ab Mitte November vom ersten Morgengebet über das gemeinsame Essen, Arbeiten und Lesen den Tagesablauf und das Leben der Benediktinerinnen kennen lernen und miterleben. So kann sie «weit weg von Alltagshektik und Social-Media-Glamour die kleinen Weltwunder der Klostertradition und -gemeinschaft aus nächster Nähe erleben», wie Kleine Weltwunder auf ihrer Webseite schreibt.

Die Türen stehen Jedem offen

Im Alltag bleiben gewisse Türen des Klosters für die Öffentlichkeit geschlossen. Jede Person kann aber beim Kloster anfragen, ob man ein paar Tage Klosterleben zusammen mit den Schwestern erleben dürfe, erklärt Priorin Domenica Dethomas auf Anfrage. Die Benediktinerinnen würden sich über Besuch freuen.

Bei einem solchen Aufenthalt im Klosters bekommen die Besucher, so auch Gülsha, ein Zimmer und ein Programm mit einer Übersicht, wann welche Punkte stattfinden. An welchen Programmpunkten man teilnehmen will, dürfen die Gäste selber entscheiden.

Anfragen für solche Klosteraufenthalte erhalte das Kloster St. Johann aber selten, erzählt Priorin Dethomas. Vielleicht ein bis zwei Mal im Jahr. Dabei handle es sich aber eher, um «normale» Personen und nicht um bekannte Gesichter wie Gülsha.

Gülshas Zeit im Kloster beginnt am 13. November. Dann wird sie drei Tage ohne Kontakt zu Fans und Followern und ohne Handy verbringen. Am Freitag, 15. November, teilt sie dann ihre Erlebnisse und Eindrücke an einem Podiumsgespräch mit geladenen Gästen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden