×

Sie bemalt Steine, um sich und anderen etwas Gutes zu tun

Kartika Versteden aus Riedern verziert Linthsteine. Sie versteckt den Stein jeweils am Wochenende – wer ihn findet, darf den Stein behalten. Eine Idee, die einen ernsthaften und traurigen Hintergrund hat.

Vor drei Jahren zog die gebürtige Holländerin Kartika Versteden mit ihrem Mann und ihrer Tochter im Teenageralter nach Näfels. Ihr Mann Joris bekam 2016 eine Arbeitsstelle in der Region. Zuvor lebten sie rund zehn Jahre in der Nähe des Tegernsees in Bayern. Was ein schöner Tag und ein Neuanfang hätte werden sollen, endete mit dem dunkelsten Kapitel in Verstedens Leben. «Mir wurde per Telefon mitgeteilt, dass ich Krebs habe. Ich hatte einen Tumor hinter der Zunge und bereits Metastasen im Lymphknotensystem am Hals.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.