×

Die Gletschertore am Guppenfirn werden grösser

Der Guppenfirn hat im vergangenen Jahr für Schlagzeilen gesorgt. Dies weil sich drei Gletschertore aufgetan haben. ETH-Glaziologe Martin Funk rät zu weiteren Abklärungen. Laut Kanton laufen diese bereits.

Drei Prozent des Glarnerlands ist ständig unter Eis – eine Fläche von nahezu 18 Quadratkilometern. Ein Gebiet fünf Mal so gross wie der Klöntalersee. Dabei liegen die Gletscher fast alle im Süden. Dort finden sich Eisriesen wie der Biferten- und Clariden-, aber auch «Zwerge» wie der Bächi- oder Guppenfirn. Wobei der Letztere mit rund zwei Kilometern Länge auch noch ziemlich mächtig ist.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.