×

Gluthitze zum Start der Hundstage

Morgen beginnen die sogenannten Hundstage, die wärmste Phase des Jahres. Dieses Jahr haut Petrus gleich zum Start einen Kracher raus: In Glarus gibt es 32 Grad.

Südostschweiz
Montag, 22. Juli 2019, 04:30 Uhr Temperatur-Kracher
Sprung in den Walensee: An den bevorstehenden Hitzetagen lässt es sich im erfrischenenden Seewasser gut aushalten.
GIAN EHRENZELLER/KEYSTSONE

von Felix Blumer

Mit den Temperaturen, die uns im Glarnerland ab Dienstag erwarten, hat Petrus das Pulver für den Start der Hundstage noch nicht ganz verschossen. Denn schon am Mittwoch und Donnerstag dürften die Temperaturen bei uns im Kanton gegen 35 Grad steigen, und auch danach bliebt es heiss.

Passend: Denn die Hundstage gelten in der Regel als heisseste Periode des Jahres. Sie dauern einen Monat und enden am 23. August.

Fulminanter Start

Am Dienstag steigt das Thermometer in Glarus auf rund 32 Grad. Ab Mittwoch wird es wirklich heiss. Die Höchstwerte nähern sich auch im Kanton Glarus der 35-Grad-Marke, eventuell wird es sogar bis Freitag noch heisser.

Damit wackelt auch der Glarner Allzeitrekord: Der absolute Höchstwert in Glarus liegt bei 35,6 Grad, gemessen am 13. August 2003. Dieser Wert liegt absolut im Bereich des Möglichen. Am kommenden Wochenende gehen die Temperaturen zwar etwas zurück, voraussichtlich hält sich aber die Hitze noch bis in den August hinein.

Schon die zweite Hitzewelle

Die aktuelle Hitzewelle ist bereits die zweite im Sommer 2019. Schon Ende Juni war es schon hochsommerlich heiss im Glarnerland. Am 27. und am 30. Juni wurde in Glarus jeweils eine Temperatur von 33 Grad erreicht. Diese Werte dürften im Verlauf der Woche übertroffen werden.

Deutlich heisser war es damals im Wallis. Am 30. Juni zeigte das Thermometer auf den Flugplatz Sitten 37 Grad. Das war nicht nur der bisherige Jahreshöchstwert in der Schweiz, sondern seit dem Sommer 2015 auch die schweizweit höchste gemessene Temperatur. Ob dieser Wert in den kommenden Tagen übertroffen wird, bleibt abzuwarten.

Der absolute Höchstwert für die Alpennordseite liegt im Übrigen bei 39,7 Grad, gemessen am 7. Juli 2015 in Genf.

Kommentar schreiben

Kommentar senden