×

Jenische kämpfen um ihre Art zu leben

Jenische kämpfen um ihre Art zu leben

Die St. Galler Gemeinde Thal verweigert den Jenischen einen Durchgangsplatz – kein Einzelfall. Im Kanton Graubünden sieht die Sache anders aus. Die Fahrenden sprechen sogar von einem Musterkanton.

Pierina
Hassler
19.07.19 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben

Im Jahr 2007 wurde in Bonaduz der Durchgangsplatz «Nulez» eröffnet. Hier finden die Fahrenden auf 2000 Quadratmetern alles, was ihnen das Leben erleichtert: grosszügige Wohnwagen-Standplätze, sanitäre Anlagen, Strom und Akzeptanz seitens der Bevölkerung und der Gemeinde. Andreas Weber, Betriebsleiter der Gemeindebetriebe, sagt: «Der Platz funktioniert sehr gut.» Und es gebe durchaus Einheimische, die die Fahrenden persönlich kennen würden.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!