×

Platz für 16 neue Klassen in Näfels

Die Schulanlage Schnegg in Näfels ist zu klein. Geplant ist ein Neubau, Schrebergärten müssen weichen. Die nächste Gemeindeversammlung von Glarus Nord befindet nun über einen Kredit für einen Architekturwettbewerb.

Daniel
Fischli
Dienstag, 28. Mai 2019, 05:14 Uhr Neubau der Schulanlage Schnegg
Nur noch auf Zeit: Ab 2022 brauchen die Gärtner vom Näfelser Obererlen ein neues Zuhause.
BILD DANIEL FISCHLI

Glarus Nord wächst. Gerade hat der Bau eines neuen Traktes beim Schulhaus Linth-Escher in Niederurnen begonnen. Im November hat die Gemeindeversammlung dafür einen Kredit von 11,4 Millionen Franken gesprochen. Auf das Schuljahr 2020/21 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Die nächste Gemeindeversammlung wird schon wieder über den Ausbau einer Schulanlage befinden. Im Schulhaus Schnegg in Näfels hat es zu wenig Platz. In fünf Jahren soll ein Neubau östlich der heutigen Schulanlage Abhilfe schaffen. Vorgesehen sind zwei Kindergarten-Klassenzimmer, 14 Primarschul-Klassenzimmer, zehn Gruppenräume und eine Doppelturnhalle. Die Baukosten betragen zwischen 30 bis 40 Millionen Franken.

Ein Wettbewerb für mehr Qualität

Der Gemeinderat will für den Neubau einen Architekturwettbewerb ausschreiben. An der Gemeindeversammlung vom Juni geht es jetzt erst einmal darum, einen Kredit für die Durchführung dieses Wettbewerbs zu sprechen. Dafür braucht es 440 000 Franken, wovon rund ein Viertel für die Begleitung des Wettbewerbs durch ein Planungsbüro und der Rest für die Plangrundlagen, für die Entschädigungen der Experten sowie für die Preisgelder an die Planungsteams vorgesehen sind.

Der Gemeinderat möchte mit dem Wettbewerb mit gutem Beispiel vorangehen. Es sei angezeigt, «dass auch die Gemeinde bei ihren grossen Bauprojekten ein Vorgehen wählt, welches sie von privaten Investoren erwartet», heisst es im Bulletin. Ausserdem werde durch einen Wettbewerb die Qualität eines Projekts markant besser.

Noch kein Ersatz für die 45 Gärten

Eine Machbarkeitsstudie ist zum Schluss gekommen, dass die benötigten neuen Räume in zwei Gebäuden östlich der bestehenden Schulhäuser untergebracht werden können. Auf der Wiese zwischen der Schlaufe des Linthli und der Obererlenstrasse kann das Schulhaus gebaut werden. Wo nördlich davon einmal die Turnhalle stehen soll, sind heute allerdings Schrebergärten. 45 Hobbygärtner hätten dort Land, heisst es im Bulletin, und die Gärten seien sehr beliebt. Baubeginn sei voraussichtlich Anfang 2022, Ende Saison 2021 müssten die Gärtner also ausziehen. Ein Ersatz sei «im gegenwärtig frühen Stadium der Planungsarbeiten» noch nicht bekannt, so der Gemeinderat.

Ein Pavillon zur Überbrückung

Wenn die Gemeindeversammlung dem Wettbewerb zustimmt, wird sie voraussichtlich im Herbst 2020 über einen Planungskredit und ein Jahr später über einen Baukredit befinden können. Als Überbrückung bis zum Bezug des neuen Schulhauses soll auf dem Gelände des Schulhauses Schnegg ein zweigeschossiger Pavillon für sechs Klassen gebaut werden.

Für die Planung des Pavillons soll die Gemeindeversammlung am 14. Juni einen Kredit von 410 000 Franken sprechen. Die späteren Baukosten werden auf rund 4 Millionen Franken geschätzt. Der Pavillon könne später an einem andern Ort wieder verwendet oder wieder verkauft werden, sagt dazu Projektleiter Frank Gross von der Gemeinde.

Mit den Massnahmen in Näfels wird auch in Mollis Platz frei: Gegenwärtig gehen rund 100 Näfelser Kinder in Mollis zur Schule. Wenn sie in Näfels bleiben können, gibt es in Mollis Platz für vier neue Klassen.

Die Traktanden der Gemeindeversammlung

Die Gemeindeversammlung von Glarus Nord tagt am Freitag, 14. Juni, 19.30 Uhr in der Lintharena in Näfels. 

Die Traktanden:
- Antrag der Grünen: längere Fristen bei vorgängiger Einreichung von Anträgen an die Gemeindeversammlung
- Antrag der Grünen: Arbeitsweise der Geschäftsprüfungskommission
- Antrag von Stefan Gasser, Bilten: Bildung von Fokusgruppen
- Jahresrechnungen 2018 der Gemeinde, der Alters- und Pflegeheime und der Technischen Betriebe
- Leistungsvereinbarung mit der Schul- und Gemeindebibliothek Niederurnen
- Nachtragskredit von 195 000 Franken für Massnahmen im Schulhaus am Bach, Mollis
- Kredit von 410 000 Franken für die Planung des Pavillons Schnegg, Näfels
- Kredit von 440 000 Franken für den Architekturwettbewerb «Primarschulhaus Schnegg, Näfels»
- Kredit von 393 000 Franken für den Ersatz der Quellableitungen Mäuerli und Rütisbrunnen, Mollis
- Kredit von 1,05 Millionen Franken für den Ersatz der Werkleitungen Paradiesli bis Haltligasse und Kerenzerstrasse bis Hinterdorfstrasse, Mollis. (df)

Kommentar schreiben

Kommentar senden